Leica FluoScout™ – optimieren Sie die Ergebnisse Ihres Fluoreszenzmikroskops

Hervorragende Bildqualität lässt sich in der Fluoreszenzmikrokopie nur erreichen, wenn Lichtquelle, Fluoreszenzfarbstoff und Filterwürfel optimal aufeinander abgestimmt sind. DerFluoScout™ hilft Ihnen, passende Filterwürfel zu Ihren Fluoreszenzfarbstoffen oder fluoreszierenden Proteinen zu finden – für maximale Effizienz in der Anregung und Emissionsdetektion.

FluoScout™ starten

Leica Microsystems FluoScout™ – das Online-Tool für die optimale Auswahl Ihrer Fluoreszenz-Filtersets


Fluoreszenzmikroskopie

Heutzutage ist Fluoreszenz einer der am häufigsten genutzten physikalischen Effekte für biologische und analytische Applikationen in der Mikroskopie – hauptsächlich aufgrund der hohen Spezifität und Sensitivität. Mit Hilfe der Fluoreszenzmikroskopie können sogar einzelne Moleküle lokalisiert und deren Anzahl und Position bestimmt werden. Neben intra- und interzellulären Prozessen wie Endozytose und Exozytose können Ionenkonzentrationen und Interaktion von Molekülen analysiert sowie Kolokalisierungen durchgeführt werden. Selbst Strukturen, deren Größe unterhalb der  Beugungsgrenze eines Lichtmikroskops liegt, können mit Hilfe höchstauflösender Fluoreszenztechniken sichtbar gemacht werden. Lesen Sie mehr über Fluoreszenzmikroskopie, Quantitative Fluoreszenz und Höchstauflösung  Fluoreszenzmikroskopie, Quantitative Fluoreszenz und Höchstauflösung im Leica Science Lab.

FluoScout™ bietet nützliche Zusatzfunktionen

  • Anzeige des Spektrums des sichtbaren Lichts bietet eine gute Orientierung
  • Zoomfunktion für besser Detailansicht
  • Aktivieren und deaktivieren einzelner Spektren zur besseren Übersicht
  • Messen von Transmission und Emission über einen Schieberegler
  • Versenden von ausgewählten Spektren per E-Mail über den Linkgenerator
  • Kontaktfunktion für Anfragen an unser Support-Team
  • Mouse-over-Anzeige und Hilfefunktion zur Erläuterung einzelner Funktion

Leica Microsystems FluoScout™ – das Online-Tool für die optimale Auswahl  Ihrer Fluoreszenz-Filtersets

  • Wählen Sie Lichtquelle, Fluoreszenzfarbstoffe und Filterwürfel unabhängig voneinander aus.
  • Leica Microsystems FluoScout™ empfiehlt Ihnen passende Filterwürfeln auf Basis der ausgewählten Fluorophore.
  • Legen Sie Ihre Spektren einfach in den Warenkorb, um Angebote für Ihre Filtersets zu erhalten.


Fluoreszenz-Lichtmikroskope

Ein Fluoreszenzmikroskop, das in der Forschung eingesetzt wird, verwendet mehrere optische Filter: einem Anregungsfilter, einem dichroitischen Strahlenteiler und einem Emissionsfilter. Diese Filter sind entweder in einem Fluoreszenzfilterwürfel (Compound-Mikroskope) oder einem flachen Halter  (Stereomikroskope) angeordnet. Während der Anregungsfilter die zum Anregen des Fluorophors notwendige Wellenlänge des Lichts selektiert, ist der Emissionsfilter eine Art Qualitätskontrolle, der nur die emittierte Wellenlänge des Fluoreszenzfarbstoffs passieren lässt. Der dichroitische Strahlenteiler reflektiert das Anregungslicht auf die Probe und lässt das Emissionslicht der Probe passieren. Er ermöglicht somit die klassische Epifluoreszenz-Beleuchtung.

Fluoreszenz-Stereomikroskope

Fluoreszenz-Stereomikroskope von Leica Microsystems sind mit der TripleBeam-Technologie ausgestattet, einem dritten Strahlengang speziell für die Fluoreszenzbeleuchtung der Probe ohne dichroitischen Spiegel. Daher sind bei diesem Konzept ein Anregungsfilter für den Beleuchtungsstrahlengang und zwei Emissionsfilter für die beiden Beobachtungsstrahlengänge erforderlich.

Lesen Sie mehr über die TripleBeam-Technologie im Leica Science Lab