Kontakt

Beleuchtungssystem für Stereomikroskopie

Die besten Ergebnisse für Industrieanwendungen erzielen

Dieser Bericht gibt nützliche Tipps, wie Sie das passende Beleuchtungssystem für Ihr Stereomikroskop auswählen und dadurch Ihre Ergebnisse bei der Probenuntersuchung optimieren.

Die bei der mikroskopischen Untersuchung eingesetzte Beleuchtung hat großen Einfluss auf die endgültige Bildqualität. Mit welche Beleuchtung Sie die besten Ergebnisse erhalten, hängt von der Art der Probe und den zu untersuchenden Merkmalen, aber auch von der übergeordneten Fragestellung ab.

Die folgenden Informationen sollen Mikroskopanwendern bei der Auswahl der geeigneten Beleuchtungssysteme helfen, mit denen Sie optimale Bildergebnisse erhalten.

Brauchen Sie Hilfe?

Kontaktieren Sie einen lokalen Spezialisten für Beleuchtungssysteme.


Vorteile der LED-Beleuchtung (Leuchtdiode)

LED-Beleuchtungen für Mikrosope bieten im Vergleich zu herkömmlichen Halogenlampen mehrere Vorteile:

  • Langlebigkeit (25.000 bis 50.000 Stunden)
  • Geringerer Stromverbrauch
  • Natürliche Farbtemperatur
  • Eine “Kaltlicht”-Quelle: weniger Wärme wird freigesetzt (bei temperaturempfindlichen Objekten)
  • Praktischer, kompakter Aufbau
  • Konstante Farbtemperatur selbt bei gernger Lichtintensität.

Wichtige Faktoren für die Wahl der Beleuchtung

Bei der Auswahl der geeigneten Beleuchtung für eine mikroskopischeUntersuchung und die Bildgebung eines Objekts sollten Sie folgendeFaktoren berücksichtigen:

  • Welche Probentypen sollen untersucht werden?
  • Welche Probenmerkmale sollen analysiert werden?
  • Welche Schwierigkeiten treten bei den derzeit verwendeten Beleuchtungstypen auf?
  • Muss während des Mikroskopieren auf das Objekt zugegriffen werden, z. B. mit Skalpell, Pinzette, Lötgerät oder sonstigem Werkzeug?

Möglicherweise ist es ratsam, verschiedene Beleuchtungstypen auszuprobieren, um die optimale Beleuchtung zu finden. Dabei hilft Ihnen Ihr Leica Microsystems Verkäufer bzw. unser autorisierter Händler vor Ort, der Ihnen gerne die verschiedenen Beleuchtungssysteme vorführt, bevor Sie entscheiden, welches System Sie kaufen.

Die Beleuchtungssysteme der Serie Leica LED5000 werden vorwiegend bei Stereomikroskopen mit höherer Leistung eingesetzt, wie z.B. den Modellen Leica M125, M165, oder M205. Die Systeme der Serie Leica LED3000 kommen vor allem bei Stereomikroskopen für Routineanwendungen zum Einsatz, wie z. B. Leica S4, S6, S8 APO,M50, M60, oder M80. Hier finden Sie einige grundlegende Informationen zu den Serien Leica LED5000 und LED3000.


Überblick über LED-Beleuchtungssysteme (Leuchtdioden)

Ringlicht (RL)

Das Ringlicht (RL) erzeugt eine helle und gleichmäßige Ausleuchtung der Probe und ist für viele Probentypen geeignet. Zusätzlich sind für Ringlichttypen Diffusoren und polarisierte Lichtsätze erhältlich. Dieses Zubehör hilft bei grellem Licht und beim Hervorheben von bestimmten Merkmalen.

Koaxialbeleuchtung (CXI)

Die Koaxialbeleuchtung (CXI), bei der der Lichtstrahl durch die Optik geleitet und von der Probe reflektiert wird, eignet sich für glatte und reflektierende Proben. Sie ist besonders nützlich, wenn feine Risse oder die Oberflächengüte bewertet werden müssen.

Vertikalbeleuchtung (NVI)

Eine Vertikalbeleuchtung (NVI) wird durch die Anordnung von LEDs sehr nahe am optischen Strahlengang erreicht und bietet annähernd schattenfreie Ausleuchtung. Sie ist praktisch für Proben mit Vertiefungen und tiefen Löchern oder Objekte, bei denen ein großer Arbeitsabstand erforderlich ist.

Spotlichtbeleuchtung (SLI)

Die Spotlichtbeleuchtung (SLI) mit flexiblem Schwanenhals bietet Flexibilität bei der Kontrasteinstellung und ist für viele Probentypen geeignet.

Difusse und hochdiffuse Beleuchtung (DI und HDI)

Eine difusse und hochdiffuse Beleuchtung (DI und HDI) ist ideal für stark reflektierende, nicht flache oder gekrümmte Proben, deren Bildgebung aufgrund der hohen Reflexion schwierig ist.

Multikontrast-Beleuchtung (MCI)

Die Multikontrast-Beleuchtung (MCI), die wiederholbare Kontraste mit Hilfe einer Ausleuchtung aus zwei verschiedenen Richtungen und Winkeln erzeugt, ist besonders für Proben mit schwer zu identifizierbaren Details geeignet.

Durchlichtbeleuchtung (BLI)

Die Durchlichtbeleuchtung (BLI) wird bei transparenten Proben eingesetzt.


Anwendungsbeispiele für die LED-Beleuchtungen Leica LED5000 und LED3000

Die Proben wurden mit einem Stereomikroskop Leica M165, ausgestattet mit einer Digitalkamera Leica DFC495 und unterschiedlichen Beleuchtungssystemen der Serie LED3000 oder LED5000 aufgenommen.

Probe: Leiterplatte (PCB)

Links: Ringlichtbeleuchtung (RL): verschiedene Probenmerkmale; Rechts: Vertikalbeleuchtung (NVI): Löcher und Vertiefungen
Leiterplatte (PCB)
Links: Koaxialbeleuchtung (CXI): Kratzer und Oberflächentextur; Rechts: Spotlichtbeleuchtung (SLI): mehrere Probenmerkmale
Leiterplatte (PCB)

Probe: Hüftimplantat

Links: Ringbeleuchtung (RL): mehrere Probenmerkmale; Rechts: Vertikalbeleuchtung (NVI): Löcher und Vertiefungen
Hüftimplantat
Links: Hochdifusse Beleuchtung (HDI): reflektierende Flächen; Rechts: Spotlichtbeleuchtung (SLI): mehrere Probenmerkmale
Hüftimplantat

Probe: Mikroelektronik

Links: Ringlichtbeleuchtung (RL): mehrere Probenmerkmale; Rechts: Koaxialbeleuchtung (CXI): Oberflächentextur
Mikroelektronik
Links: Vertikalbeleuchtung (NVI): Löcher und Vertiefungen; Rechts: Hochdiffuse Beleuchtung (HDI): reflektierende Flächen
Mikroelektronik

Weitere Empfehlungen

Wenn Sie sich für ein Leica Mikroskop mit hochwertiger Optik und ein passendes Beleuchtungssystem entscheiden, sollten Sie dabei immer die zu analysierenden Probenmerkmale und das dafür benötigte Sehfeld berücksichtigen. Außerdem lohnt es sich, die Vorteile der Kodierung und die geeignete optische Leistung des Mikroskops zu betrachten, beispielsweise ob plan-, plan-apochromatisch-, oder achromatisch korrigierte Objektive eingesetzt werden sollten.

Zusätzliche Aspekte, die es bei der Beleuchtung zu beachten gilt:

  • Für die erforderliche optische Leistung sind bestimmte Beleuchtungssysteme möglicherweise nicht miteinander kompatibel, z. B. kann das Beleuchtungssystem Leica LED5000 RL nicht mit einer Objektivlinse 2.0x verwendet werden.
  • Berücksichtigen Sie bei der Verwendung von Stereomikroskopen mit Objektivwechsler -oder bei Mikroskopkonfigurationen mit kleinen Arbeitsabständen auch immer alternative Beleuchtungssysteme wie beispielsweise eine Leica LED-Spotlichtbeleuchtung (SLI) mit Schwanenhalssystem anstelle einer LED-Ringlichtbeleuchtung (RL).

Schlussfolgerung

Es ist nicht immer einfach, das beste Beleuchtungssystem für Proben zu finden, die mit einem Stereomikroskop untersucht werden. Die Hinweise und Empfehlungen in diesem Bericht können Sie jedoch beim Vergleich verschiedener Beleuchtungssysteme unterstützen und helfen, die Beleuchtung zu finden, mit der Sie optimale Bildergebnisse erzielen.

Auf den nächsten Seiten finden Sie eine Übersicht über die Beleuchtungssystem der Serien Leica LED3000 und LED5000 und deren Kombinationsmöglichkeiten.


PDF herunterladen

Laden Sie den kompletten Bericht als PDF herunter inkl. einer Übersicht der verfügbaren Beleuchtungen Leica LED3000 / LED5000


Verwandte Produkte