Leica Microsystems Kalender 2014 – Damals und Heute

Wir sind stolz unseren Kalender 2014 zu präsentieren!

Herzlich möchten wir uns bei allen Teilnehmern am diesjährigen Kalenderwettbewerb bedanken. Wir haben fantastische Bilder erhalten, die mit Leica Geräten aufgenommen wurden.

Wie im letzten Jahr können Sie auf dieser Seite die zwölf Bilder herunterladen, die es in den Kalender geschafft haben. Kurzbiographien der Kunden, die diese erstaunlichen Bilder aufgenommen haben, finden Sie hier ebenfalls.

Viel Vergnügen!

Kalender 2013


Jan

Erwin Hauser

Erwin Hauser, geboren in Steyr (Oberösterreich), studierte von 1983 bis 1991 Biologie mit Hauptfach Zoologie an der Universität Wien. Diplomarbeit und Dissertation hatten die Ökologie der Schmetterlingsfamilie Psychidae zum Thema. Seit 1992 führt er hauptberuflich Forschungen und Planungsarbeiten im Bereich Naturschutz durch. Im Vordergrund stehen dabei Botanik, Schmetterlingskunde sowie Bewertung und Pflege von Wiesen. Zudem ist er Spezialist für europäische Psychidae.

Seine 70 Fachpublikationen finden Sie hier: www.zobodat.at (Biographien).

HAEMATOPOTA PLUVIALIS (Kopf einer Regenbremse)

Foto: Dr. Erwin Hauser, Wolfern, Österreich

Die Regenbremse ist eine Fliegenart aus der Familie der Tabanidae. Die auffallend großen Facettenaugen sind bei den Weibchen (Foto) deutlich getrennt. Sie werden durch drei in Regenbogenfarben gefärbte Zackenbinden dominiert.

Produkt: Leica Z16 APO Stereomikroskop (2x Apo Objektive), Leica DFC450 KameraDetails

Download Bild (.jpg, 2,74 MB)

 

 

Feb

Kay Scheffler

  • Studium der Geowissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn
  • Abschluss mit Promotion am Mineralogisch-Petrologischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn in Kooperation mit dem Institut für Geologie und Mineralogie der Universität zu Köln
  • 2004-2007 Außendiensttätigkeit für Leica Mikrosysteme Vertrieb GmbH
  • Seit 2007 Produktmanager bei Leica Microsystems CMS GmbH: Zuständig für Polarisationsmikroskope, Inverse Mikroskope (Industrie) und Untersuchungen der Bauteilsauberkeit

HIPPURSÄURE

Foto: Dr. Kay Scheffler, Leica Microsystems, Wetzlar, Deutschland

Hippursäure ist eine organische Säure, die hauptsächlich in den Nieren pflanzenfressender Säugetiere wie zum Beispiel Schafen, Rindern und Pferden zu finden ist. Dort trägt sie zur Entgiftung bei.

Produkt: Leica DM4500 P LED Polarization Microscope (HCX Plan Fluotar 20x/0.5, gekreuzte Polarisatoren)

Download Bild (.jpg, 7,5 MB)

 

 

Mär

Marc Spehr

Marc Spehr, Lichtenberg Professor für Chemosensorik, studierte Biologie in Bochum. Seine Dissertation, die er 2002 beendete, schrieb er am Institut für Zellbiologie. Im Anschluss war er Postdoktorand am Institut für Anatomie und Neurobiologie am Fachbereich Medizin der Universität von Maryland in Baltimore, MD, USA. 2006 wurde er unabhängiger Leiter der Forschungsgruppe „Chemosensorische Mechanismen Sozialer Kommunikation“ an der Ruhr-Universität Bochum gefördert durch das Emmy-Noether-Programm der DFG. Im Jahr 2009 wurde er zum Lichtenberg Professor für Chemosensorik an die RWTH Aachen berufen.


NASENMUSCHEL DER MAUS

Foto: Prof. Dr. Marc Spehr, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen, Aachen, Deutschland

Kryostatschnitt der Nasenmuschel einer Maus mit einzelnen grün markierten olfaktorischen Rezeptorneuronen und rot immunmarkierten Mitochondrien.

Produkt: Leica TCS SP5 Konfokalmikroskop mit Leica DM6000 CFS (Konfokales Fixed-Stage-Mikroskop)

Download Bild (.jpg, 12,6 MB)

Apr

Dr. Pawel Pasierbek

Studium

  • 1997: Master in Biologie, Universität von Silesia, Katowice, Polen
  • 2000-2003: Promotion in Genetik, Universität Wien, Österreich
  • 2003-2004: Post-Doktoranden-Ausbildung: Department für Chromosomenbiologie, Universität Wien, Österreich

Berufliche Laufbahn

  • 1997-2000: Assistent am Institut für Zytogenetik, Universität von Silesia, Katowice, Polen
  • 2000- 2004: Fachbereich für Chromosomenbiologie, Universität Wien, Österreich
  • Seit 2004: Mikroskopspezialist, Biooptik Institut, IMP-IMBA, Wien, Österreich

 

www.imp.ac.at

www.imba.oeaw.ac.at

cores.imp.ac.at/biooptics

VITAMIN C

Foto: Dr. Pawel Pasierbek, IMP-IMBA BioOptics Core Facility, Wien, Österreich

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist eine organische Säure, genauer: eine vinyloge Carbonsäure. Im polarisierten Licht unter dem Mikroskop zeigt Vitamin C farbige Muster.

Produkt: Leica DM6000 B Research Microscope, Leica DFC320 Camera

Download Bild (.jpg, 3,92 MB)

Mai

Lina Ramlee

Lina Ramlee ist Mitarbeiterin im Team für unterirdische Fauna bei Outback Ecology MWH Global, Australien. Sie ist Fachfrau für das Identifizieren und Klassifizieren von unterirdischer Fauna. Außerdem führt sie Erhebungen über Stygofauna und Troglofauna durch, ist für Datenmanagement, statistische Analysen und Berichte zuständig. Sie besitzt ein Honours Degree in Umweltbiologie von der Curtin University, Westaustralien.

CHILOPODA

Foto: Lina Ramlee, Outback Ecology, Perth, Australien

Hundertfüßer, die zur Klasse der Chilopoda gehören, leben in unterirdischen Höhlensystemen. Dieses Exemplar wurde in der Nähe von Cue in Westaustralien gefunden. Hunderfüßer sind längliche Tiere mit einem Paar Beine pro Körpersegment. Im Widerspruch zu ihrem Namen variiert die Zahl ihrer Beine zwischen unter 20 und über 300.

Produkt: Leica M205 C Stereomikroskop, Leica DFC420 C Kamera

Download Bild (.jpg, 1,82 MB)

Jun

Bernd Bogusch

1960 – 1962: Fachschulstudium Chemie – Examen als staatlich geprüfter Chemotechniker an der Kerschensteiner-Schule in Stuttgart-Feuerbach, Examensarbeit: „Umwandlung von Cyanocobalamin in den Hydroxo-Aquo-Komplex“

1962 – 1963: Technischer Assistent am Institut für Organische Chemie der Technischen Hochschule Stuttgart (Prof. Bredereck): organisch-präparative Arbeiten, Mitarbeit in der Vorlesungsvorbereitung

1963 – 1964: Technischer Assistent am Chemischem Staatsinstitut der Universität Hamburg (Prof. Dr. Heyns), Arbeitsgebiet: Polypeptide, Analytik, technische Leitung der Abteilung für Massenspektrometrie

1964 – 1967: Studium der Theologie an der Freien Hochschule der Christengemeinschaft in Stuttgart: Priesterweihe und Ordination Herbst 1967

1967 – 2005: Gemeindepfarrer in Nürnberg, Erlangen, Regensburg, Krefeld, Rheydt, Dortmund, Münster und Herdecke. Emeritiert seit 2005

Since 2005: Forschungen zur Genese von Mineralien als Schlüssel für christologische Prozesse in biblischen Texten
 
Since 2010: Ehrenamtliche Mitarbeit in der Arbeitsgruppe der Münchener Mikromounter und deren Lithothek

Dokumentation weltweit gesammelter Mineralproben mithilfe eines privat erworbenen Leica Z6 APO A Fotomakroskops

Veröffentlichungen:
[1984]: “Bertrandit aus dem Rauriser Tal“, Lapis (9), Christian Weise Verlag München.
[1988]: “Euklas aus dem Rauriser Tal“, Lapis (13),Christian Weise Verlag München.
[2005] “Apokalyptische Geologie“, in: Wege zur Apokalypse, Verlag Urachhaus, ISBN 3-8251-7529-4.
[2006]: “Wasser - Element des Lebens“, Medizin Individuell (22/8), Gemeinnütziger Verein zur Entwicklung von Gemeinschaftskrankenhäusern e. V. Herdecke.
[2006] “Warum wird mit Wasser getauft?“ Zeitschrift Die Christengemeinschaft (7/8) 2006
[2012] Regelmäßige Beiträge in: Der Münchener Micromounter auf www.mineralienatlas.de

VERKIESELTES NADELHOLZ

Foto: Bernd Bogusch, Aschau im Chiemgau, Deutschland

Verkieseltes Nadelholz aus der Gattung der Araukarien (Araucarioxylon). Der Ausschnitt zeigt eine handpolierte Scheibe. Das Bild stellt die Leitbündel aus der Astregion dar. Fundort: Madagaskar, Region Mahajanga.

Produkt: Leica Z6 APO A Stereomikroskop

Download Bild (.jpg, 1,97 MB)

 

 

Jul

Bjørnar Sporsheim

Doktorand im Bereich der Molekularen Bildgebung, Norwegische Universität für Wissenschaft und Technik (NTNU), Fachbereich Biologie und Fachbereich Physik, Trondheim, Norwegen

2001 – 2005:    Bachelor in Naturwissenschaften (NTNU); Studiengang: Biologie; Schwerpunkt: Zell- und Molekularbiologie

2006 – 2009:     Master in Zell- und Molekularbiologie (NTNU): „Etablierung von selektiver Fotobleichung als Methode zur Untersuchung des interzellulären Transport in Arabidopsis thaliana"

Seit 2009: Doktorand im Bereich der Molekularen Bildgebung (NTNU)

Bjørnar Sporsheim arbeitete in verschiedenen interdisziplinären Projekten. Diese reichten von Pflanzenwissenschaften über molekulare Medizin bis zur Konfokalen Laser-Scanning-Mikroskopie (CLSM) Qualitätskontrolle. Seine Forschungsinteressen umfassen Live-Cell-Imaging, intrazellulärer Transport sowie Bildverarbeitung und -analyse. Sein Spezialgebiet ist die quantitative Fluoreszenzmikroskopie. Unter seinen weiteren beruflichen Interessen sind wissenschaftliche Visualisierung und die universitäre Lehre. So kombiniert er seine Leidenschaft für Mikroskopie, Computergraphiken und Kommunikation.
 
Für weitere Information:
www.ntnu.edu/employees/bjornar.sporsheim
no.linkedin.com/in/sporsheim

ARABIDOPSIS THALIANA

Foto: Bjørnar Sporsheim, Norwegian University of Science and Technology, Trondheim, Norwegen

Arabidopsis thaliana oder Acker-Schmalwand ist eine krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 30 Zentimetern erreicht. Sie ist einer der wichtigsten Modellorganismen in der Pflanzenphysiologie und Genetik. Die Aufnahme eines drei Tage alten Sämlings zeigt ein fluoreszierendes Fusionsprotein, das speziell in reifen Schließzellen exprimiert wird. 

Produkt:Leica TCS SP5 Konfokalmikroskop mit Leica DMI6000 B (inverses Forschungsmikroskop)

Download Bild (.jpg, 3,88 MB)

Aug

Kay Scheffler

  • Studium der Geowissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn
  • Abschluss mit Promotion am Mineralogisch-Petrologischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn in Kooperation mit dem Institut für Geologie und Mineralogie der Universität zu Köln
  • 2004-2007 Außendiensttätigkeit für Leica Mikrosysteme Vertrieb GmbH
  • Seit 2007 Produktmanager bei Leica Microsystems CMS GmbH: Zuständig für Polarisationsmikroskope, Inverse Mikroskope (Industrie) und Untersuchungen der Bauteilsauberkeit

DIMETHYLTRYPTAMIN

Foto: Dr. Kay Scheffler, Leica Microsystems, Wetzlar, Deutschland

Dimethyltryptamin (DMT) kommt in einigen Pflanzen sowie im Hautsekret der Aga-Kröte vor. Es gilt als eines der stärksten Halluzinogene und ist Bestandteil von Ayahuasca, einem halluzinogen wirkendem Mittel, dessen Verwendung bei rituellen Zeremonien der Amazonas-Indianer bekannt ist.

Produkt: Leica DM4500 P LED Polarisationsmikroskop (HCX Plan Fluotar 20x/0.5, gekreuzte Polarisatoren)

Download Bild (.jpg, 8,03 MB)

Sep

Roberta Pennucci

  • 1998 - 2002: Studium der Biochemie an der Universität Nizza Sophia-Antipolis, Nizza, Frankreich
  • 2002 - 2003: Master-Studiengang in Zellsignalisierung und Molekularen Interaktionen, Universität François Rabelais, Tours, Frankreich
  • 2004 - 2008: Promotion in Neurowissenschaft, Universität Manchester Metropolitan, Großbritannien: Untersuchung von Veränderungen in der Gen- und Proteinexpression in den Mikrostrukturen des menschlichen Gehirns nach einem Schlaganfall
  • Seit 2008: Postdoktorandin, Zell-Adhäsions-Abteilung, Institut für Neurowissenschaft, San Raffaele Wissenschaftsinstitut, Mailand, Italien

Gegenwärtig untersucht Roberta Pennucci die molekularen Grundlagen neuronaler Entwicklung. Konkret verbindet sie in vivo und in vitro Ansätze, um zu untersuchen, wie sich funktionale neuronale Kreise bilden und wie diese sich während der neuronalen Plastizität reorganisieren. Außerdem ist Roberta Pennucci eine passionierte Reise- und Kunstliebhaberin. Sie nutzt jede Gelegenheit, Wissenschaft und Kunst zu verbinden. Unter dem Mikroskop versucht sie, kurze Blicke auf natürliche und vom Menschen geschaffene Kunst in den Proben einzufangen.

www.hsr.it/research/organization/divisions-centers/division-of-neuroscience/ivande-curtis

SCHNITT DES HIPPOCAMPUS

Foto: Dr. Roberta Pennucci, San Raffaele Scientific Institute, Mailand, Italien

Markierte Zellkerne in einem transversalen Schnitt des Hippocampus aus einem sich entwickelnden Mäusegehirn.

Produkt: Leica TCS SP2 Konfokalmikroskop

Download Bild (.jpg, 1,11 MB)

Okt

Syngeon Michael Rodman

Akademische Qualifikationen:
(2010) B.Sc in Umweltbiologie an der Curtin Universität für Technologie, Westaustralien; Hauptfächer Pflanzen- und Tierbiologie; Abschlussprojekt: „Ameisen, Käfer und Motten des Gingin Gebiets"

(2011) B.Sc in Umweltbiologie “Honours Candidate” an der Curtin Universität für Technologie, Westaustralien, “Honours-Projekt” mit dem Titel: „Vergleichende Limnologie des Bambun Sees und des Yeal Sees im nordöstlichen Gnangara Mound“ (mit zweithöchster Ehre abgeschlossen). Der Fokus lag auf im Wasser lebenden Makroinvertebraten, Kieselalgen, Phytoplankton sowie Ufervegetation als Indikatoren für intakte Umweltbedingungen

Career history:
(November 2008 bis Dezember 2010) Technischer Assistent – Institut für Umwelt und Naturschutz, Kalgoorlie

(Januar 2010 bis Februar 2010) Botaniker – Mattiske Consulting Pty Ltd

(Juli 2010 bis heute) Umweltwissenschaftler – Outback Ecology Services (Service Linie für Wasserökologie, Fauna und unterirdische Fauna

Syngeon.rodman@au.mwhglobal.com
www.outbackecology.com

ASSEL

Foto: Syngeon Rodman & Nick Stevens, Outback Ecology, Perth, Australien

Assel (Isopoda), gefangen mit einer Emergenzfalle in Pilbara, Westaustralien. Die Ordnung der Isopoda gehört zur Klasse der Malacostraca, die auch Krebse, Hummer und Garnelen umfasst. Asseln sind zwischen 3 mm und 45 cm groß.

Produkt: Leica M205 C Stereomikroskop, Leica DFC420 C Kamera

Download Bild (.jpg, 5,83 MB)

Nov

Lucia Novakova

Lucia Novakova ist Doktorandin an der Masaryk Universität in Brno, Tschechien. Zurzeit arbeitet sie an ihrer Doktorarbeit im Rahmen der Gruppe „Fortpflanzung von Säugetieren“ unter Leitung von Martin Anger am veterinärwissenschaftlichen Forschungsinstitut CEITEC. Ihre Forschung fokussiert sich auf Fehler in der Chromosomensegregation in der weiblichen Meiose und der frühen Embryonalentwicklung.

MEIOSE EINER EIZELLE

Foto: Lucia Novakova, Mammalian Reproduction Group, CEITEC-Veterinary Research Institute, Brno, Tschechische Republik

Die Aufnahme zeigt eine Montage ausgewählter Bilder einer Zeitreihe der Meiose der Eizelle einer Maus. Die Fluoreszenzaufnahmen wurden mit entsprechenden Bildern im Durchlichtverfahren überlagert.

Produkt: Leica TCS SP5 Konfokalmikroskop

Download Bild (.jpg, 5,18 MB)

Dez

Kristina Kovacovicova

Kristina Kovacovicova ist Doktorandin an der Masaryk Universität in Brno, Tschechien. Sie hat einen Masterabschluss in Molekularbiologie und Genetik. In ihrer vorherigen Arbeit konzentrierte sie sich auf molekulare Pränataldiagnostik. Inzwischen forscht sie über Spindelausbildung und gestörte Chromosomensegregation in der weiblichen Meiose. Sie ist Teil der Arbeitsgruppe „Fortpflanzung von Säugetieren“ unter Leitung von Martin Anger am veterinärwissenschaftlichen Forschungsinstitut CEITEC.

POLKÖRPERABSCHNÜRUNG

Foto: Kristina Kovacovicova, Mammalian Reproduction Group, CEITEC-Veterinary Research Institute, Brno, Tschechische Republik

Montage von Spindeln in Mäuseeizellen während der Polkörperabschnürung.

Produkt: Leica AF6000 Fluoreszenzmikroskopie-System

Download Bild (.jpg, 1,17 MB)