Kontakt

Abberior Instruments und Leica Microsystems schließen Lizenzvereinbarung

Anknüpfung an die Zusammenarbeit mit Professor Stefan Hell

Lebende T-Zellen in Suspension, aufgenommen mit einem Leica TCS SP8 STED 3X. Die 3D-Rekonstruktion der konfokalen und der STED-Bildstapel zeigen den deutlichen Auflösungsgewinn durch STED. Maßstab: 1 µm. Mit freundlicher Genehmigung von Marco Fritsche, Mathias Clausen und Christian Eggeling, MRC Human Immunology Unit, Weatherall Institute of Molecular Medicine, University of Oxford, UK.

Göttingen / Mannheim. Leica Microsystems, Entwickler und Hersteller von Mikroskopen und wissenschaftlichen Instrumenten für die Analyse von Mikro- und Nanostrukturen, räumt Abberior Instruments, Entwickler und Hersteller hochauflösender STED- und RESOLFT-Forschungsmikroskope, eine co-exklusive Lizenz zur Nutzung von Leica Schutzrechten aus dem Bereich der Lichtmikroskopie ein. Im Gegenzug wird auch Leica Microsystems Schutzrechte von Abberior Instruments co-exklusiv, also nur für Lizenzgeber und Lizenznehmer nutzbar, lizenzieren.

Mit der Lizensierung knüpfen die beiden Unternehmen an die Zusammenarbeit von Leica Microsystems mit dem Nobelpreisträger Professor Stefan Hell an, dem Erfinder der STED-Mikroskopie. Hell ist Gründungsmitglied und Gesellschafter von Abberior Instruments, einer Ausgründung der Max-Planck-Gesellschaft. Er war als Berater von Leica Microsystems an der ersten Kommerzialisierung der Leica STED Mikroskopie maßgeblich beteiligt.

Die lizensierten Rechte beziehen sich auf verschiedene Verfahren und Vorrichtungen zur Leistungssteigerung hochauflösender Lichtmikroskope, sogenannter Nanoskope. Das Abkommen ermöglicht es beiden Firmen, innovative Technologien für die biomedizinische Forschung,  Biotechnologie und Medizin anzubieten.

Primäre Neuronen aus dem Hippocampus (22 Tage in vitro) zeigen entlang der distalen Axone eine charakteristische Periodizität des beta-II Spektrins von etwa 190 nm, die nur aufgrund der überlegenen STED Auflösung sichtbar gemacht werden kann. Die Struktur wurde mit dem Abberior STAR635P Farbstoff markiert und mit dem Abberior Instruments easy3D STED-Mikroskop aufgenommen (von Elisa D’Este).

Share this article