Kontakt

Interaktionen zwischen Bakterien und Wirtzellen visualisieren mithilfe der korrelativen Mikroskopie unter Cryo-Bedingungen

Zu verstehen, wie pathogene Organismen mit der Wirtzelle interagieren, kann wichtige Erkenntnisse über den Prozess der Infektion und die Entstehung der Erkrankung liefern.

Korrelative Kryo-Fluoreszenz und Kryo-Rasterelektronenmikroskopie von Borrelia burgdorferi-GFP (grün) auf der Oberfläche eines menschlichen Glioblastom

Martin Strnad von der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, erläutern auf Science Lab wie er CLEM (Korrelative Licht- und Elektronenmikroskopie) einsetzt, um Interaktionen zwischen Borrelia burgdorferi und Säugetierzelllinien untersucht. Er verwendet dazu das Leica EM Cryo CLEM System, das aus einem Fluoreszenzmikroskop mit Cryo-Tisch, einem Cryo-Transfershuttle und einem Spezial-Croy-Objektiv besteht.

Lesen die den vollständigen Artikel auf Science Lab (Artikel nur in Englisch verfügbar)

Mehr Informationen zum Leica EM Cryo CLEM

Share this article