Oben: Ein Nano-Lineal (wie beispielsweise ein DNA-Origami mit einem definierten Abstand von 140 nm zwischen den Fluorophoren) wird mit HyVolution aufgelöst; durch herkömmliche Konfokalaufnahmen jedoch nicht.
Unten: Höhere axiale Auflösung: Mit TOM20 GFP gefärbte Mitochondrienmembranen. Probe mit freundlicher Genehmigung von Urs Ziegler, ZMB, Universität Zürich, Schweiz

Konfokale Höchstauflösung bis zu 140 nm

Wenn intrazellulären Strukturen sichtbar gemacht werden sollen, um tiefere Einblicke in Signalnetzwerke zu erlangen, kann eine Auflösung unter 200 nm notwendig sein. Dies übersteigt die Leistungsfähigkeit eines Standard-Konfokalmikroskops.

HyVolution bietet dagegen konfokale Höchstauflösung bis zu 140 nm – durch die Kombination von Konfokalmikroskopie mit der marktführenden Huygens-Dekonvolutions-Software von SVI. Diese Kombination verdoppelt sogar die Auflösung in axialer Richtung.

Das bedeutet, dass Ihre Aufnahmen jedes Detail mit größter Darstellungstreue abbilden. 

Erweitern Sie Ihr Leica TCS SP8 mit HyVolution und kombinieren Sie es mit weiteren Aufnahmemethoden wie Multiphotonen-Imaging und Aufnahmen mit einem Weißlichtlaser.

Powered by SVI https://svi.nl/

Viele Farben gleichzeitig

HyVolution bringt in mehrfach gefärbten Proben feinere Details zum Vorschein.

Interaktionen mehrerer Proteine in schnellen dynamischen Prozessen werden durch echt simultane, mehrfarbige Bildaufnahme sichtbar gemacht.

Der filterfreie Spektraldetektor des Leica TCS SP8 nimmt bis zu fünf verschiedene Farbstoffemissionen der Probe exakt gleichzeitig auf.

Dies bringt einen großen Vorteil gegenüber Lösungen mit nur einem Detektor, die wertvolle Zeit mit sequentieller Bildaufnahme verlieren.

HyVolution in mehrfarbigen Zellen. Alle drei Farben wurden gleichzeitig in 5D aufgenommen (kein sequenzielles Scannen). HeLa Kyoto-Zellen. GPI-YFP (gelb), H2B-mCherry (blau), Tubulin-SiR (rot). Probe mit freundlicher Genehmigung von Sabine Reither, EMBL Heidelberg, Deutschland.
Mehrfarbige Bildaufnahmen mit einem Leica TCS SP8 und super-sensitiven HyDs im Vergleich zu Aufnahmen eines Einzelkanalsystems mit eingekoppeltem GaAsP PMT.

Simultane Aufnahmen von mehreren Farben in bis zu 5 Kanälen

HyVolution ermöglicht mehrfarbige Bildaufnahmen mit hoher Geschwindigkeit. Das filterfreie spektrale Detektionssystem des Leica TCS SP8 kann bis zu 5 Kanäle simultan erfassen.

Dadurch lassen sich Daten wesentlich schneller parallel erfassen, als mit nur einem Kanal. Das Leica TCS SP8 kombiniert mit HyVolution liefert Ihnen Ihre Bilder achtmal schneller als eine Einzeldetektor-Lösung, die in der gleichen Zeit nur eine Farbe aufnehmen kann.

Keine Einbußen bei der Geschwindigkeit

Standardkonfokalsysteme nehmen bei hoher Auflösung langsamer auf.

HyVolution schränkt dagegen die Aufnahmegeschwindigkeit nicht ein, sondern liefert die volle Bildrate des Leica TCS SP8 (40 fps bei 512 x 512 Pixeln) bei mehrfarbiger Höchstauflösung. So können Ereignisse, die sich innerhalb von Millisekunden abspielen, erfasst und zelluläre Dynamiken mit großer Detailtreue und unerreichter Schärfe abgebildet werden.

Bildunterschrift: HyVolution in mehrfarbigen lebenden Zellen in 3D. Alle drei Farben wurden gleichzeitig mit 5 fps aufgenommen (kein sequenzielles Scannen) in 5D. HeLa Kyoto-Zellen. GPI-YFP (gelb), H2B-mCherry (blau), Tubulin-SiR (rot). Probe mit freundlicher Genehmigung von Sabine Reither, EMBL Heidelberg, Deutschland.
Rauschen wirkt sich nachteilig auf die Dekonvolution von Bildern aus. Das verrauschte Bild, das mit einem PMT aufgenommen wurde, zeigt so gut wie keine Separierung der Punkte eines 140 nm Origami-Nano-Lineal. Simulierte Daten.

Dekonvolution mit HyD: Überragende Rekonstruktion

Rauschen wirkt sich negativ auf die Dekonvolution aus. Das Hintergrundrauschen, das üblicherweise von PMTs erzeugt wird, produziert mehr Artefakte und eine schlechtere Auflösung.

Das Leica TCS SP8 kann dagegen praktisch ohne Hintergrundrauschen Fluoreszenz, selbst von schwach emittierenden Proben, detektieren.

  • Exzellentes Signal-zu-Rausch-Verhältnis des Photonenzähldetektors Leica HyD
  • Hohe Photoneneffizienz des Leica TCS TCS8

Das bedeutet für Sie weniger Artefakte, unübertroffene Präzision in der Abbildung und Vertrauen in die Daten, die Sie veröffentlichen.

Reproduzierbare Ergebnisse durch optimale Einstellungen

Der HyVolution-Software-Wizard, der in die Mikroskop-Software LAS X integriert ist, erleichtert  die Aufnahme mit optimierter Auflösung.

  1. Wählen Sie eine definierte Auflösung einfach über einen Regler
  2. Überlassen Sie der LAS X-Software alle Anpassungen der Mikroskopeinstellungen, von der Größe des Pinholes bis zur Anzahl der Averagings
  3. Tauschen Sie mit einem Knopfdruck Daten zwischen Huygens Dekonvolution und LAS X aus.
  4. Sehen Sie dekonvolvierte Bilder und Rohdaten im direkten Vergleich und analysieren Sie quantitativ mit den LAS X-Softwaretools.
LAS X Mikroskopiesoftware

Parallele Architektur – GPU Beschleunigung

Dekonvolution besteht aus komplexen Berechnungen. Diese werden bedeutend beschleunigt durch die Datenverarbeitung mit einem leistungsstarken CUDA- Grafikprozessors (GPU) der NVIDIA.

Die drastisch verbesserte Rechenleistung wird durch parallele Verarbeitung der umfangreichen Prozesse erreicht.

So erhalten Sie Ihre Daten zehnmal schneller.