Mehr sehen – in kürzerer Zeit

Zeitersparnis bei der Bildaufnahme bedeutet, dass mehr Zeit für das zur Verfügung steht, was für Sie wirklich von Interesse ist. Hier einige Möglichkeiten zur Beschleunigung Ihres Arbeitsablaufs.

  • Nutzen Sie Ihre sCMOS-Kamera optimal, zum Beispiel die Leica DFC9000! Der Dokumentationsausgang mit 19-mm-Sehfeld passt perfekt zu den Abmessungen üblicher sCMOS-Sensoren.
  • Beschleunigen Sie die Objektträgervisualisierung – bei höchster Auflösung.
  • Ermitteln Sie mit dem Softwaretool Specimen Overview schnell den relevanten Bereich Ihrer Probe und vergrößern Sie ihn einfach mit der Maus. So können Sie sich schnell und einfach orientieren und virtuell navigieren.
  • Wählen Sie aus mehr als 300 herausragenden Objektiven das, was am besten zu Ihrem Anwendungsbereich passt. Nur ein Beispiel: das einzigartige 1.25x Übersichtsobjektiv zeigt den perfekten Überblick.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche!

Das Ergebnis zählt – nicht der Weg dahin. Intelligente Automatisierung unterstützt genau das: Aus Abläufen, die mehrere Schritte umfassen, wird ein Knopfdruck. Das erleichtert Ihnen die Arbeit, spart Zeit und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich auf Ihr Experiment statt auf Ihr Mikroskop zu konzentrieren.

  • Sie können per Knopfdruck den Kontrast ändern – alles, was Sie brauchen, bewegt sich an die richtige Position
  • Nehmen Sie Bilder auf, die Sie direkt veröffentlichen können –mit Halogen- oder LED-Beleuchtung, wie es Ihnen lieber ist
  • Beleuchtungs- und Kontrastmanagement vereinfachen Ihre Arbeit – beispielsweise der Fluoreszenz-Intensitätsmanager (FIM) und Excitation Manager (ExMan) für Fluoreszenzbilder oder Köhler-Beleuchtungsmanagement für perfekte Köhler-Beleuchtung.

Genau das, was Sie brauchen

Das Leica DM4 B und Leica DM6 B können Sie nach Bedarf und Budget konfigurieren. Optimieren Sie Ihr System für Ihre Anwendungen – mit verschiedenen Kontrastmethoden, automatisierten Funktionen oder der Beleuchtung, die Sie bevorzugen.

Halogen- oder LED-Beleuchtung – das ist die Frage!

  • LED-Beleuchtung leuchtet Ihre Probe homogen und mit konstanter Farbtemperatur aus, spart gleichzeitig Energie und vermeidet Lampenwechsel durch eine Lebensdauer von bis zu 25.000 Stunden.
  • Da Halogenbeleuchtung nicht von sich aus die konstante Farbtemperatur hat, die LEDs bieten, sorgt beim Leica DM6 B die spezielle Constant Color Intensity Control (CCIC) für eine beständige Farbtemperatur von 3.200 K

Machen Sie aus Ihrem Mikroskop ein Bildgebungssystem

Mit leistungsstarken Kameras und workfloworientierter Software wird Ihr Bildgebungssystem komplett.

  • Leica Application Suite X (LAS X) ist unsere benutzerfreundliche, workflowbasierte Software, die Sie Schritt für Schritt anleitet, Bilder aufzunehmen
  • Leica Mikroskopkameras decken ein breites Spektrum von Anwendungen ab, von Hellfeld- bis hin zu Fluoreszenz-Anwendungen –  es gibt sogar Kameras für beide Kontrastverfahren, wie beispielsweise unsere Leica DFC7000 T
Aufrechtes Mikroskop Leica DM6 B mit Kamera DFC7000 T und LAS X Software

Elektrophysiologie und Neurobiologie mit dem Leica DM6 FS

Wenn Sie ein Mikroskopsystem suchen, das Sie in den Neurowissenschaften, in der Entwicklungsbiologie oder bei der in-vivo-Bildgebung unterstützt, sollte das Weitfeld-Mikroskop Leica DM6 FS mit festem Tisch Ihre erste Wahl sein. Seine Vorteile kommen am besten zur Geltung, wenn Proben (wie beispielsweise in der Optogenetik) von außen stimuliert oder z. B. in elektrophysiologischen Experimenten (wie der Patch-Clamp-Technik) gemessen werden sollen.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Vibrationsfreie Steuerung stellt sicher, dass Ihre Probe und Ihre Messung nicht beeinträchtigt wird
  • Alle stromführenden Elemente werden bei Nichtgebrauch ausgeschaltet, was ebenfalls eine Beeinträchtigung des Experimentes verhindert
  • Mehr Freiraum ermöglicht besseren Zugang zur Probe

Dieses auf demselben Prinzip wie das Leica DM6 B basierende Mikroskop ist ein herausragendes Werkzeug für anspruchsvolle Experimente und ist außerdem Teil unseres Leica Cryo CLEM Systems.

Probenvorbereitung mit Laser-Mikrodissektion

Vereinfachen Sie Ihre Probenvorbereitung und erhalten Sie reine, verunreinigungsfreie Ausgangsmaterialien für die molekularbiologische Analyse – direkt aus dem Gewebeschnitt! Lasermikrodissektion (LMD) ermöglicht die präzise Isolation des relevanten Bereichs unter Beibehaltung seiner Morphologie durch Abgrenzung der Zielzellen von der restlichen Probe.

Was kennzeichnet unsere Lasermikrodissektionssysteme?

  • Wir bewegen den Laser, nicht die Probe. Deshalb erzielen wir schnelle, saubere Schnitte.
  • Wir sammeln Dissektate per Schwerkraft direkt in Standardverbrauchsmaterialien, wodurch Zeit und Geld gespart wird.
  • Sie können ganz unterschiedliche Präparate schneiden: frische, gefrorene, fixierte oder immunzytochemisch markierte Proben, lebende Zellen, Abstrichpräparate, Knochen, Pflanzen, Holz u.v.m.

Erfahren Sie mehr über LMD und unsere LMD-Systeme