Herausragend stabil

Fixed Stage Microscope Leica DM6 FS

Arbeiten Sie in einem Gebiet, in dem die Stabilität des Mikroskopsystems über den Erfolg ihres Experiments entscheidet? So wie in der Elektrophysiologie, Evolutionsbiologie oder den Neurowissenschaften? Dann ist das Leica DM6 FS Fixed-Stage-Fluoreszenzmikroskop ein ideales Werkzeug für die Herausforderungen, die sich Ihnen heute und in der Zukunft stellen!

  • Führen Sie Ihre Experimente mit höchster mechanischer Stabilität und ohne elektrische Störungen durch
  • Sparen Sie mit den vollständig automatisierten Funktionen des Mikroskops Zeit
  • Arbeiten Sie effizient unter Leica Objektiven, die um Ihre Probe herum viel Raum für Werkzeuge und Zubehör bieten 
  • Erweitern Sie das Leica DM6 FS mit speziellen Techniken für Optogenetik oder Cryo CLEM
Leica DM6 FS Fixed-Stage-Fluoreszenzmikroskop

Ihre Vorteile

Stabile Experimente Vibrationsfreier Betrieb

Stabile Experimente

Elektrophysiologische Experimente sind außerordentlich anfällig gegenüber äußeren Einflüssen wie etwa Vibrationen. Jede Beeinträchtigung ihrer Probe kann zum Beispiel axonale Verbindungen in einem Gewebeschnitt schädigen oder die Patch-Clamp-Konfiguration stören.

Das Design der Elektronik des Leica DM6 FS garantiert stabile Bedingungen:

  • Kontrollieren Sie das System, ohne die Hardware zu berühren
  • Alle Motoren und stromführenden Elemente werden bei Nichtbenutzung vollständig ausgeschaltet

Das kompakte Design des Instrumentes verleiht ihm mechanische Stabilität und sorgt darüber hinaus für ausreichend Platz für Zubehör.

Vibrationsfreier Betrieb

Das Mikroskop lässt sich über ein externes Bedienpult steuern. Der motorisierte Objektivwechsler wechselt zwei Objektive vibrationsfrei und verhindert so die Störung ihrer Probe. 

  • Ändern Sie die Vergrößerung ohne das Mikroskop zu berühren
  • Wechseln und tauchen Sie Objektive behutsam in die Pufferlösung ein
Reichlich Freiraum Individueller Aufbau

Reichlich Freiraum

Ihnen steht eine Reihe spezieller Objektive zur Verfügung. Mit extra großem Arbeitsabstand, großem Zugangswinkel und inerten Keramikspitzen sind diese hervorragend für Elektrophysiologie- oder In-vivo-Experimente geeignet.

  • Nutzen Sie das Leica HC FLUOTAR L 25x/0.95 W VISIR aus unserer Serie von High-End-Objektiven speziell für den Nahinfrarot-DIC
  • Öffnen Sie das Sichtfeld für viel Freiraum um Ihre Probe mit einem Zugangswinkel von 41° und einem freien Arbeitsabstand von 2,5 mm
  • Dringen Sie durch die Nutzung von Wollaston-Prismen für Differenziellen Interferenz-Kontrast (DIC) in dicke Gewebe mit unvergleichlich klarem Kontrast und hoher Auflösung ein

Individueller Aufbau

Konfigurieren Sie ihre Objektive auf drei verschiedene Arten und kombinieren Sie sie mit drei unterschiedlichen, motorisierten Vergrößerungswechslern.

  • An einem motorisierten 6-Positionen-Objektivrevolver
  • An einem motorisierten 2-Positionen-Objektivwechsler
  • An einem Einzelobjektivhalter

Sie können während eines Experimentes optisch zwischen verschiedenen Vergrößerungen wechseln, ohne das Objektiv auszutauschen. Kombinieren Sie dazu einen Vergrößerungswechsler am besten mit niedrigvergrößernden, hochnumerischen Objektiven.

Optogenetik-Lösungen Korrelative Licht- und Elektronenmikroskopie

Optogenetik-Lösungen

Die Optogenetik als Manipulations-Technik entwickelt sich schnell. Sie nutzt photosensitive Proteine, um zelluläre Prozesse zu steuern. Das Leica DM6 FS ist die perfekte Basis für Ihr Optogenetik-System und erlaubt Ihnen, Zellen effektiv zu stimulieren. 

  • Wählen Sie die passende Lichtquelle für Ihre Anwendung – leistungsstarke LEDs aus einem weiten Wellenlängenbereich
  • Digital micro-mirror device (DMD) basierte Beleuchtung oder die Beleuchtung des gesamten Sichtfeldes

Korrelative Licht- und Elektronenmikroskopie

Das Leica DM6 FS ist auch die Basis für das Leica EM Cryo CLEM System für die korrelative Licht- und Elektronenmikroskopie. 

  • Profitieren Sie von der Komplettlösung: Fluoreszenzmikroskop mit Kryo-Tisch, Kryo-Objektiv und Kryo-Transfershuttle
  • Identifizieren Sie mit dem Fluoreszenzmikroskop interessante Regionen, die Sie mit dem Elektronenmikroskop darstellen möchten, schnell und ohne Aufwand.
  • Halten Sie während der Bildaufnahme im Fluoreszenzmikroskop und des Transfers kryofixierte Proben unter definierten Gefrierkonditionen