Software für die moderne Stahlreinheitsanalyse - Leica Steel Expert 2.0

Je reiner, desto besser. 

Je weniger nichtmetallische Einschlüsse Stahl enthält, desto hochwertiger ist er. Solche Einschlüsse können beim Legieren und Herstellen des Stahls entstehen und beeinflussen Formgebung, Dauerfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Wenn Sie die Reinheit von Stahl bewerten müssen, ist Leica Steel Expert 2.0 eine gute Wahl, egal ob es um Qualitätskontrolle, Wareneingangskontrolle oder die Beurteilung von Schadensfällen geht. Nach minimaler Einarbeitungszeit können Sie nichtmetallische Einschlüsse wie Sulfide, Oxide oder auch Carbonitride schnell und sicher bestimmen.

Mit der Software können Sie routinemäßige Stahlreinheitsanalyse nach Normen wie ASTM E45, DIN 50602, EN 10247 sowie ISO 4967 und anderen darauf basierenden Standards zügig und zuverlässig durchführen. Zudem ermöglicht Ihnen Leica Steel Expert 2.0 für Forschungszwecke auch die Bestimmung und Analyse von kleineren Einschlüssen bis hin zur Grenze der optischen Auflösung.

Leica Steel Expert 2.0

Ihre Vorteile

Einfach schneller Modular anpassen

Einfach schneller

Intuitiv bedienbar, führt Sie die Software auf vollständig automatisierten Mikroskopen wie dem Leica DM6000 M oder dem Leica DMI5000 M sicher und schnell zum Ergebnis.

Zeit sparen Sie aber auch mit nicht- bzw. teilautomatisierten Mikroskopen wie z.B. dem Leica DM2700 M, Leica DM4000 M oder dem Leica DMI3000 M: Hier bietet Leica Steel Expert 2.0 durch die Verarbeitung von Bildstapeln einen einzigartigen Geschwindigkeitsvorteil.

Modular anpassen

Sie benötigen keine Analyse nach allen internationalen Industriestandards? Leica Steel Expert 2.0 lässt sich mittels regionaler Standardpakete modular an Ihre Bedürfnisse anpassen. Egal ob aufrechtes oder inverses Mikroskop, egal welcher Automatisierungsgrad, Leica Steel Expert 2.0 bietet Ihnen das für Sie passende Profil.

Auf dem neuesten Stand Einfach vergleichen

Auf dem neuesten Stand

Das Programm ist mit den meisten etablierten Industriestandards in ihrer aktuellen Version vollständig kompatibel. Neben dem klassischen DIN 50602 sind dies zum Beispiel die Standards ASTM E45(2011), ISO 4967(2013) sowie der EN 10247 mit den Regeln des Revisionsentwurfs von 2013.

Einfach vergleichen

Die visuelle Darstellung ermöglicht schnelles Erfassen und Vergleichen zwischen einzelnen Standards: Die Ergebnisse aller installierten Standards werden parallel erstellt und lassen sich daher komfortabel vergleichen.