Stereomikroskope & Makroskope - Beleuchtung

Damit Sie genau sehen, was Sie möchten, bieten LED-Beleuchtungen von Leica Microsystems kühles, natürliches Licht für unterschiedlichste Auflichtanwendungen. LED-Technologie spart, im Gegensatz zu Halogenbeleuchtung, Strom und Kosten.

Egal, ob Sie homogene, kontrastreiche, koaxiale, diffuse oder fast schattenfreie Ausleuchtung benötigen – Leica Microsystems bietet ein breites Spektrum and LED-Beleuchtungen an. Und das sogar für spezielle Anwendungen in der Industrie, die koaxiales Auflicht, polarisiertes Ringlicht oder eine Vertikalbeleuchtung benötigen.

Hier finden Sie einen Artikel auf Leica Science Lab mit Tipps zur Auswahl der optimalen Beleuchtung (Artikel nur in Englisch verfügbar)


Die richtige Beleuchtung wählen

Die Wahl der Beleuchtung entscheidet darüber, was Sie sehen. Je nach Probe, Anwendung und Aufgabe eignet sich die eine Beleuchtung besser als eine andere. Wir geben Ihnen einen Überblick, mit welcher Beleuchtung Sie das für Sie beste Ergebnis erzielen können.

Helle, gleichmässige Ausleuchtung

Für eine helle, gleichmässige Ausleuchtung eignen sich Ringlichtbeleuchtungen am Besten.

Leica LED3000 RL, Leica LED5000 RL

Kontrastreiche Ausleuchtung

Für eine kontrastreiche Ausleuchtung bieten sich Spotlichtbeleuchtungen mit beweglichen Schwanenhälsen für hohe Flexibilität an. Gleiche Resultate liefern die fixen Multikontrastbeleuchtungen, die Beleuchtungseinstellungen sind aber auf Grund Ihrer Bauweise reproduzierbar.

Spotlichtbeleuchtungen: Leica LED3000 SLI, Leica LED5000 SLI
Multikontrastbeleuchtungen: Leica LED3000 MCI, Leica LED5000 MCI

Koaxiale Beleuchtung

Bei der koaxialen Beleuchtung wird der Lichtstrahl durch die Optik geführt und am Objekt reflektiert. Dafür muss das Objekt glatt und reflektierend sein. Die koaxiale Beleuchtung kann sowohl mit Routine- als auch Hochleistungs­stereomikroskopen verwendet werden. Leica LED5000 CXI

Diffuse Beleuchtung

 

Glänzende Objekte sind oft sehr schwierig zu dokumentieren, weil sie reflektieren. Unter- oder überbelichtete Bereiche werden von den digitalen Mikroskopkameras aufgenommen, können aber  nicht weiter ausgewertet werden, weil durch Schatten oder Reflexion keine Bildinformationen vorliegen. Um diese Problematik zu lösen, hat Leica Microsystems diffuse Beleuchtungssysteme entwickelt:

Leica LED5000 HDI und Leica LED3000 DI.

Nahezu schattenfreie Ausleuchtung

Eine nahezu schattenfreie Ausleuchtung erreicht man mit der sogenannten "Nahe Vertikalbeleuchtung". Hier befinden sich 2 LED Spots sehr nahe an der optischen Achse und leuchten auf das Objekt. Leica LED3000 NVI und Leica LED5000 NVI

Durchlichtbeleuchtung

Mit Durchlichtbeleuchtung lassen sich transparente Proben schnell und einfach untersuchen. Die große, plane Fläche und das intuitive Bedienkonzept eignen sich für einfache Aufgaben und ergänzen bestens bereits bestehende Auflichtbeleuchtungen.

Leica LED3000 BLI

Vorteile von LED’s

Die LED Technologie bietet sehr viele Vorteile, die auch von grossem Nutzen in der Mikroskopie sind. Zu diesen Vorteilen zählen:

  • Langlebigkeit (25000 bis 50000 Stunden je nach Modell)
  • Natürliche Farbtemperatur
  • Geringer Stromverbrauch (im Vergleich zu Halogenlampen)
  • Sehr kompakte Bauweise der Beleuchtung möglich
  • Meistens Lüfterloser Betrieb (kein Lärm)
  • Konstante Farbtemperatur auch beim Dimmen
  • "Kaltes Licht"
  • LED5000 Familie: Für Hochleistungsmikroskope
  • LED3000 Familie: Für Routine Stereomikroskope
  • LED2000 / 2500 Familie: Die Stative mit integrierter LED Beleuchtung für Routine Stereomikroskope
  • LED1000 Familie: Die modulare LED Beleuchtungsfamilie für Routine Stereomikroskope
  • KL300 LED Familie: Kaltlichtquellen mit grossem Angebot an faseroptischen Lichtleitern für Routine Stereomikroskope

Beleuchtungsoptionen für Stereomikroskope