Kontakt

Super-Resolution-Mikroskope und Nanoskope

Super-Resolution-Mikroskope und Nanoskope überwinden die Beugungsgrenze und erlauben Forschern, subzelluläre Strukturen detaillierter zu studieren als es mit herkömmlichen konfokalen Mikroskopen möglich ist. STED erreicht eine Auflösung von bis zu 30 nm. Morphologische Studien und die Erforschung subzellulärer Dynamik können im Nanomaßstab durchgeführt werden. Kolokalisierungsanalysen unterhalb der Beugungsgrenze ermöglichen es so, Interaktionen mit einem noch nie erreichten Detailgrad abzubilden. Super-Resolution-Mikroskopie ermöglicht neue Entdeckungen auf den Gebieten Virologie, Immunologie, Neurowissenschaft und Krebsforschung und ist auf dem Weg, zum neuen Standard in der Lichtmikroskopie zu werden. Der Einstieg war noch nie so einfach wie mit HyVolution 2, Leica TCS SP8 STED ONE und STED 3X

Untersuchen Sie die wahre Natur des Lebens in noch nie erreichter Detailschärfe.

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie unsere Spezialisten für Ihre Super-Resolution Systemlösung.


Sie entscheiden, mit welchem Detailgrad Sie Ihre Fragen beantworten


HyVolution 2: Schnelle Super-Resolution für jede Aufgabenstellung

HyVolution 2 bietet Super-Resolution für jedes Präparat und jedes Experiment. Damit können Sie schnelle Dynamiken lebender Zellen und Kolokalisierung erforschen. Bilden Sie mehrere Fluorophore gleichzeitig ab und erfassen Sie intrazelluläre Details mit einer Auflösung von bis zu 140 nm.

Mehrere Farben in bis zu fünf Kanälen gleichzeitig

Im Gegensatz zu Super-Resolution-Systemen, die einen einzelnen externen Detektorkanal verwenden, integriert HyVolution 2 nahtlos alle konfokalen Aufnahmemodi. So können Sie alle fünf Kanäle gleichzeitig aufzeichnen ohne die Erfassungsgeschwindigkeit durch sequenzielles Scannen zu verlangsamen.

Das nahtlose Zusammenspiel mit Huygens von SVI erlaubt es Ihnen, die schnelle parallele Datenverarbeitung auf der GPU zu nutzen. HyVolution 2 ist damit Teil des Bilderaufnahmeprozesses und ist damit das in jeder Hinsicht schnellste Super.Resolution-Systems.

Entwickelt mit unseren Partnern von SVI.  

Ihre Bilder entschleiert: HyVolution 2 zeigt winzige Einzelheiten in dieser 4-Kanal-Aufzeichnung von COS-7-Zellen, BodipyFL Phallacidin (Actin), Alexa Fluor 568 F(ab')2 (Tubulin), Alexa Fluor 647 F(ab')2 (Mitochondrien), DAPI (Zellkerne). Probe mit freundlicher Genehmigung von Dr. Jana Döhner, Zentrum für Mikroskopie und Bildanalyse, Universität Zürich.

STED-Aufnahme von Lebendzellen mit dem neuen HC PL APO 93X/1.30 GLYC motCORR – STED WHITE. Cytoskelett in lebender HeLa-Zelle. Xyz-Stapel mit 62 konfokalen/STED-Ebenen. SiR-Tubulin (erhältlich von Spirochrome.com). Tiefen sind farbig gekennzeichnet.

Leica STED: Ihre erste Wahl für Nanoskopie

Molekulare Interaktion findet auf der Nanoebene statt, ist also mit herkömmlichen konfokalen Bildgebungsverfahren schwer zu beobachten. STED öffnet das Fenster zur Nanowelt und ermöglicht neue Einblicke in die molekulare Interaktion. Kolokalisierung, eine Bedingung für das Vorhandensein molekularer Interaktion, kann zuverlässig quantifiziert werden.

Die vollintegrierten STED-Systeme (STimulated Emission Depletion) von Leica Microsystems erfüllen die Anforderungen der Routineforschung und bieten einen schnellen, intuitiven und rein optischen Zugang zu strukturellen Details weit unterhalb der Beugungsgrenze. Mit dem Leica TCS SP8 STED 3X und dem TCS SP8 STED ONE lässt sich die Auflösung in der x-, y- und z-Richtung einstellen.

Nanoskopie in 3D

  • Einstellbare direkte Nanoskopie in x-, y- und z-Richtung
  • Mehrfarbige Kolokalisierungsstudien unterhalb der Beugungsgrenze
  • Bildgebung von Lebendzellen mit standardmäßigen fluoreszierenden Proteinen wie GFP
  • Intuitive Softwaresteuerung durch den Smart STED Wizard
  • Komplettlösung dank automatischer Ausrichtung mit einem Klick

Angeregt durch Ihre Forschung: Zwölf Jahre Innovation in Entwicklung zur Nanoskopie

Nach dem Motto "mit dem Benutzer, für den Benutzer" von Ernst Leitz hat Leica Microsystems von Anfang an Pionierarbeit auf dem Gebiet der Super-Resolution und Nanoskopie geleistet und dabei eng mit führenden Wissenschaftlern wie dem Nobelpreisträger Stefan Hell sowie Partnern aus der Branche zusammengearbeitet. Diese Vorgehensweise hat die Leistung unserer Systeme ständig verbessert, so dass diese mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurden, z. B. im Jahr 2014 mit dem R&D 100 und dem Scientist Top Ten Innovations Award für das TCS SP8 STED 3X. Mit der mehr als zehnjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Höchstauflösung bietet Leica Microsystems heute nicht nur hervorragende Produkte, sondern auch Kundenservice und Support auf hohem Niveau.


Leica Microsystems Super-Resolution Produkte

Fehlende Bindeglieder finden durch fortschrittliche Lebendzellforschung - Leica führt DMi8 S Lösung ein für die Bildgebung von lebenden Zellen

Veröffentlicht:

Wetzlar, Deutschland - Leica stellt mit dem DMi8 S eine neue, komplette Systemlösung vor, die Forschern das ultimative Werkzeug für eine schnelle und vielseitige mikroskopische Bildgebung von lebenden Zellen an die Hand gibt. Die gesuchten lebenden...

Volle spektrale Freiheit für mehrfarbige In-Vivo-Bildgebung tiefer Gewebeschichten

Veröffentlicht:

Leica Microsystems führt SP8 DIVE ein – die weltweit erste durchstimmbare Lösung für Tiefenabbildungen

Mit Super-Resolution und Nanoskopie die wahre Natur des Lebens erforschen

Veröffentlicht:

Leica Microsystems ebnet mit HyVolution 2 und dem Leica TCS SP8 STED ONE den Einstieg in die Bildgebung jenseits der Beugungsgrenze

Schärfer als das Licht erlaubt – ein Interview mit Stefan Hell

Veröffentlicht:

Moderator Ranga Yogeshwar spricht mit dem Nobelpreisträger über seine Forschung und sein Leben