Leica Microsystems bietet Slide Scanning und Image Hosting für Ausbildungszwecke

Buffalo Grove, IL, USA. Erstmals bietet Leica Microsystems in Nordamerika einen maßgeschneiderten Proben-Scanning- und Image-Hosting-Dienst für Lehrer an. Dies ermöglicht die Nutzung von Bildern sowohl im Unterricht als auch zum erweiterten Lernen außerhalb des Klassenzimmers. Durch die Digitalisierung von eingesendeten Glasobjektträgern in einem Scan-Zentrum entstehen hochauflösende digitale Bilddateien, auf die Schüler zeit- und ortsunabhängig von einem externen Server über jeden Standard-Internetbrowser online zugreifen können. Hierfür arbeitet das Unternehmen mit Leica Biosystems zusammen, dessen Aperio ePathology-Lösungen sich bei ähnlichen Anwendungen in der Ausbildung von Medizinern in der Humanpathologie und Krankheitsdiagnostik bewährt haben.

„Die Slide Scanning- und Image Hosting-Dienste von Leica Microsystems ermöglichen Lehrern und Schülern ein flexibleres gemeinsames Lernen und Arbeiten. Lehrer benutzen Mikroskope, um das Vermitteln biomedizinischer Konzepte zu erleichtern. Nun haben sie die Möglichkeit, virtuelle Aufgaben zu stellen, die ihre Schüler auch außerhalb des Lehrlabors bearbeiten können. Gleichzeitig erhöht der Zugriff auf hochauflösende Bilder aus dem Internet die Motivation der Lehrer und Schüler – das ist eine Lernumgebung, die sozialen Medien ähnelt. Dies ist eine unterhaltsame und nützliche Lernerfahrung für alle Beteiligten“, erklärt Vince Vaccarelli, Produktmanager für Ausbildungsmikroskope bei Leica Microsystems.

Viele Objektträger in hoher Auflösung dokumentieren

Durch die Digitalisierung von Objektträgern können Lehrer den pädagogischen Wert von Präparaten steigern, indem sie sie Schülern sowohl innerhalb als auch außerhalb des Lehrlabors zur Verfügung stellen. Um eine Sammlung von virtuellen Objektträgern zu erstellen, schicken sie ihre Objektträger einfach an das Scan-Zentrum. Die Digitalisierung der Objektträger erfolgt nach der von der Lehrkraft spezifizierten Vergrößerung und unter Anwendung der gleichen Slide-Scanning-Technologie, die auch Pathologen weltweit für ihre Zusammenarbeit und für die Besprechung von Objektträgern nutzen. Nach dem Scannen werden die Glasobjektträger an die jeweiligen Besitzer zurückgeschickt. Die Lehrer können die entstandenen digitalen eSlides entweder für eine Speicherung vor Ort herunterladen oder an einen von Leica Microsystems verwalteten Bilderdienst hochladen.

Gemeinsame interaktive Lernerfahrung für viele Schüler

Der Image-Hosting-Dienst vereint bahnbrechende Slide-Scanning- und Image-Streaming-Technologien zu einer Plattform für interaktive Aufgaben, die keine Unterstützung von PC-Spezialisten vor Ort erfordert. Die webbasierte Umgebung erlaubt jederzeit und überall einen gleichzeitigen Zugriff vieler Schüler auf die gespeicherten hochauflösenden Bilder. Dabei sorgt der interaktive Umgang mit dem Lernstoff für eine spannende Lernerfahrung. Lehrer können ihre eigene Bibliothek aufbauen und entweder den Zugriff auf die Bilder auf eine bestimmte Schülergruppe beschränken oder die Bilder öffentlich zugänglich machen und dadurch den Austausch mit größeren Anwendergruppen erleichtern. Die Bildwiedergabe-Technologie erlaubt zudem interaktive Navigation: Schüler können beispielsweise Bilder mit Anmerkungen versehen und diese Anmerkungen per E-Mail an ihren Lehrer senden, der die Arbeit der Schüler dann sofort kommentieren und bewerten kann.

Auf der Webseite www.slidehosting.com können Sie sich als Gast einloggen, um eSlides anzusehen und die Navigations- und Beschriftungswerkzeuge kennen zu lernen.

Unter www.leica-microsystems.com/slide-scanning-hosting/ können Sie weitere Informationen erhalten oder eine Demo vereinbaren.

Related Images