Leica Microsystems und Mitarbeiter übernehmen gesellschaftliche Verantwortung

Wetzlar. Ein Telefonat zwischen zwei Kolleginnen gab den Impuls und schnell wurden es immer mehr, die helfen wollten. Insgesamt sammelte die Belegschaft von Leica Microsystems 5.000 Euro an Spendengeldern, die vom Unternehmen verdoppelt wurden. Am 12. Oktober 2015 übergaben Knud Müller und Melanie Hammerschmidt-Broman aus der Finanzabteilung der Firma den Scheck über 10.000 Euro an den Arbeitskreis Flüchtlingshilfe der Flüchtlingshilfe Mittelhessen e.V.

Diakon Harald Würges von der Evangelischen Kirchengemeinde Niedergirmes und Heidi Janina Stiewink aus dem Sprecherkreis des Arbeitskreises Flüchtlingshilfe nahmen die Spende entgegen. Zusätzlich zu der Geldspende stattet das Unternehmen Flüchtlinge mit alltäglichen Dingen wie Rucksäcken und T-Shirts aus.

Heidi Janina Stiewink zeigte sich dankbar und beeindruckt von der Hilfsbereitschaft. Sie kommentierte: „Unseren ganz herzlichen Dank für diese großartige Idee, Menschen, die von weit hergekommen sind und hier in Wetzlar Zuflucht gefunden haben, unter die Arme zu greifen und ihnen zu helfen. Das ist ein ganz besonderes Zeichen der Nächstenliebe. Es ist etwas Großes und wir danken von ganzem Herzen.“

Zur Verwendung der Spendengelder stellte Diakon Harald Würges Beratungsangebote für die Flüchtlinge in Aussicht: „Das Geld wird helfen, den Flüchtlingen eine Verfahrensberatung anzubieten, denn oft wissen sie nicht, wie es nach der Aufnahme im Lager weiter geht oder gar wo sie sind und was mit ihnen passiert und diese Unsicherheit nagt sehr an ihnen.“

„Flüchtlingshilfe ist eine Herausforderung, bei der globale Unternehmen wie Leica Microsystems eine entscheidende Rolle spielen können“, sagte Markus Lusser, Präsident von Leica Microsystems. „Wir sind stolz auf die Eigeninitiative und Hilfsbereitschaft unserer Belegschaft und haben die Aktion seitens des Unternehmens sehr gerne unterstützt“, erläuterte er.

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist selbstverständlich für den weltweit agierenden Hersteller optischer Präzisionsinstrumente und seit jeher Teil der Unternehmenskultur. „Niemand verlässt ohne große Not sein Haus, seine Verwandten und Freunde, seine Heimat. Diese Menschen lassen alles zurück – wir möchten dazu beitragen, ihr Leben ein wenig zu erleichtern und freuen uns sehr, als Unternehmen einen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten zu können“, so Lusser weiter.

Related Images