Kontaktieren Sie uns

Leica Steel Expert 2.0 nun als Upgrade oder Vollversion verfügbar

Wetzlar, Deutschland. Leica Microsystems bietet die aktuelle Version des Softwaremoduls Leica Steel Expert 2.0 für die schnelle und präzise Qualitätskontrolle in der Stahlherstellung und -verarbeitung nun auch als Upgrade-Version an. Damit können Kunden, die bereits den Leica Steel Expert verwenden, zu günstigen Konditionen die Vorteile der neuen Version 2.0 nutzen. Anwender, die bereits mit dem Leica Steel Expert 2.0 arbeiten, erhalten ein Update der neuesten integrierten Industrienormen: So sind die jeweils maßgeblichen Standards in ihrer neuesten Fassung eingearbeitet. Außerdem sind Berichtsvorlagen für die gültige japanische und die chinesische Norm enthalten.

„Leica Microsystems’ Ziel ist es, die Produkte und Leistungen kontinuierlich besser und effizienter zu gestalten. Dazu gehört auch, dass unsere Kunden ihre Produkte jederzeit mit einfachen Upgrades auf den neuesten Stand bringen können“, erklärt Thomas Locherer, Produktmanager für Materialmikroskope und Anwendungssoftware bei Leica Microsystems.

Das Programm Leica Steel Expert 2.0 führt eine automatisierte Stahlreinheitsanalyse durch, die Proben auf nichtmetallische Einschlüsse hin prüft und den Reinheitsgrad von Stahllegierungen gemäß aktueller internationaler Normen genau, schnell und reproduzierbar bestimmt. Der Leica Steel Expert 2.0 orientiert sich an den Arbeitsabläufen der Nutzer und bietet daher eine übersichtliche Oberfläche, die wenig Einarbeitungszeit erforderlich macht. Durch seinen neuen Detektionsalgorithmus ermittelt das Programm zuverlässig Sulfide, Oxide sowie eine große Bandbreite an Carbonitriden. Die Analyse kann sowohl am Livebild als auch am gespeicherten Bild durchgeführt werden. Als Rohdaten werden Position, Fläche, Länge, Breite und Form der Einschlüsse gespeichert.

Weitere Informationen zum Leica Steel Expert 2.0 unter:

Produktseite
Presseinformation zur Markteinführung

Related Images