[Translate to german:] Studying Vascular Development using Zebrafish (somites). Left: without correction. Right: optics adapted to the refractive index of the water column by using the correction ring of the Leica Planapo 2.0x CORR objective. Image courtesy of Mailin J. Hamm, A[Translate to german:] Studying Vascular Development using Zebrafish (somites). Left: without correction. Right: optics adapted to the refractive index of the water column by using the correction ring of the Leica Planapo 2.0x CORR objective. Image courtesy of Mailin J. Hamm, A

Neues Stereomikroskop-Objektiv zur Analyse von Proben in wässrigen Lösungen

Wetzlar, Deutschland. Leica Microsystems hat das Objektiv Leica Planapo 2.0x CORR für Stereomikroskope der Leica M-Serie auf den Markt gebracht, das speziell für Proben in wässerigen Lösungen konzipiert ist. Es ermöglicht die gestochen scharfe Visualisierung von Proben unter einer Wassersäule von bis zu 5 mm. Mit dem Objektiv wird ein Problem vieler Stereomikroskopnutzer gelöst: Unterschiedliche Brechungsindizes von Wasser und Luft beeinträchtigen die Bildqualität bei Proben in wässrigen Lösungen. Das Leica Planapo 2.0x CORR Objektiv bietet deshalb die Möglichkeit, die unterschiedlichen Brechungsindizes zu kompensieren. Dadurch werden interessante Strukturen aufgrund von Abbildungsfehlern nicht mehr fehlinterpretiert. Die numerische Apertur des Objektivs von bis zu 0.35 verbessert die Bildqualität zusätzlich.

Für viele Anwendungen in der Stereomikroskopie wie die Zebrafischforschung, die In-vitro-Fertilisation oder die Gentechnik sind wässrige Lösungen notwendig, um den Präparationsprozess zu optimieren, bzw. die Probe am Leben zu erhalten. Insbesondere bei hohen Vergrößerungen führt dies zu Abbildungsfehlern und folglich zu unscharfen und damit wenig aussagekräftigen Bildern. Das Leica Planapo 2.0x CORR Objektiv löst dieses Problem mit Hilfe eines verstellbaren Korrekturrings. Durch Drehen des Rings lässt sich die Optik an die passende Brechzahl für die oberhalb der Probe befindliche Wassersäule anpassen. Zur Beobachtung von Proben in einer Luftumgebung wird der Korrekturring einfach wieder in die Ausgangsposition gedreht.  

„Mit unserem neuen Objektiv bieten wir ein hochwertiges Werkzeug für die Untersuchung von Proben in wässrigen Lösungen“, erklärt Jennifer Horner, Produktmanagerin für Stereomikroskope bei Leica Microsystems. „So können Proben beobachtet und dokumentiet werden, als ob gar kein Wasser vorhanden wäre. Falsche Interpretationen aufgrund von Abbildungsfehlern gehören nun der Vergangenheit an. Die numerische Apertur von bis zu 0.35 ist zudem ein hervorragender Wert für Objektive in dieser Klasse und trägt zu einer weiteren Verbesserung der Bildqualität bei.“

Ein Arbeitsabstand von 20 mm erleichtert den Zugriff auf die Probe. Das Leica Planapo 2.0x CORR Objektiv wird mit einer Kurzanleitung geliefert, die Anwender schnell in die Bedienung des Objektivs einweist. 

Related Images

[Translate to german:] Studying Vascular Development using Zebrafish (somites). Left: without correction. Right: optics adapted to the refractive index of the water column by using the correction ring of the Leica Planapo 2.0x CORR objective. Image courtesy of Mailin J. Hamm, A
[Translate to german:] Studying Vascular Development using Zebrafish (eye). Left: without correction. Right: optics adapted to the refractive index of the water column by using the correction ring of the Leica Planapo 2.0x CORR objective. Image courtesy of Mailin J. Hamm, Angio