Konfokale Plattform der nächsten Generation für superauflösende Lebendzellbeobachtung mit multiplen Markern

Mannheim, Deutschland. Leica Microsystems, weltweit führender Entwickler und Hersteller innovativer Mikroskopielösungen, hat die Markteinführung einer neuen Generation seiner führenden konfokalen Mikroskop-Plattform SP8 angekündigt. Diese ist mit integrierter LIGHTNING-Detektionstechnologie ausgestattet. Das neue Konfokalmikroskop SP8 LIGHTNING bietet bis zu fünf hochempfindliche Detektionskanäle für die superauflösende Lebendzellbeobachtung mit multiplen Markern. Alle Kanäle arbeiten parallel, womit bei Mehrfarbexperimenten die volle Geschwindigkeit und Auflösung ohne Kompromisse zur Verfügung stehen. In lebenden Zellen können schnelle biologischer Prozesse somit wirklich simultan beobachtet werden.

Die SP8-Plattform ist konsequent auf hohe Empfindlichkeit ausgelegt. Das ermöglicht Aufnahmen von wertvollen Proben auch über einen langen Zeitraum. Mit der Integration des exklusiven Detektionskonzepts LIGHTNING wurde die mit dem System erreichbare Nachweisgrenze nochmals verbessert. Forscher können damit in lebenden Proben schnelle dynamische Prozesse mit verschiedenen Molekülen verfolgen, selbst wenn diese nur in geringsten Konzentrationen exprimiert werden. LIGHTNING kennzeichnet ein neues Level der Bildqualität mit Superauflösung bis zu 120 nm in allen fünf Kanälen. Forscher können damit feinste Details in allen Farbkanälen simultan aufnehmen.

Markus Lusser, Präsident von Leica Microsystems: "Unser neues Konfokalmikroskop SP8 LIGHTNING bietet Forschern neue Möglichkeiten, die Rolle von Molekülen in ihrer dynamischen Interaktion in lebenden Organismen zu erforschen. Das Verständnis der Prozesse in lebenden Zellen ist der Schlüssel zu einem besseren Verständnis der Vorgänge, wie Krankheiten entstehen, wie sie frühzeitig diagnostiziert und letztlich behandelt werden können. Wir freuen uns, mit unserem einzigartigen SP8 LIGHTNING die Forschung in diesem wichtigen Bereich zu inspirieren."

Das SP8 LIGHTNING ermöglicht eine optimale Erfassung der Probe über ein Bildfeld, welches sechsmal größer ist, als das anderer aktueller Konfokalsysteme am Markt. Zur einfachen Navigation in komplexen Proben ermöglicht die Software LAS X Navigator die Korrelation von hochauflösenden Bildern mit Übersichtsaufnahmen. Darüber hinaus können Wissenschaftler im SP8 LIGHTNING verschiedene Forschungsmethoden kombinieren und einsetzen, von der konfokalen Mikroskopie über die Superauflösung bis hin zur STED-Nanoskopie. Methoden wie Multiphotonenmikroskopie, Lifetime-Imaging, Light-Sheet-Imaging oder CARS können ebenfalls kombiniert werden, um die Forschungsmöglichkeiten zu erweitern.

Related Images