Smarter Assistent für Zelllabore sorgt für bessere Qualität und Zeitersparnis

Wetzlar, Deutschland. PAULA, der weltweit erste Personal AUtomated Lab Assistant von Leica Microsystems steht bereit, um Anwendern im Zelllabor zu helfen. Als neues Mitglied des Teams ist PAULA in der Lage, eine Vielzahl von zeitraubenden, täglichen manuellen Aufgaben zu übernehmen, die in jedem Zelllabor durchgeführt werden. So ist PAULA in der Lage, zuverlässige Konfluenz-Checks mit systematisch gleichbleibender Qualität durchzuführen und auch für eine große Anzahl von Zelllinien automatisch eine lückenlose Dokumentation zu erstellen. Im Netzwerk eingebunden haben Sie jederzeit und überall Zugriff auf die Zelllinien und deren Charakteristika. PAULA kann Zellkulturen rund um die Uhr überwachen, auch innerhalb eines Inkubators, und Ihnen Nachrichten senden, wenn die Zellen einen vordefinierten Zustand erreichen. So wissen Sie genau, wann die Zellen für den nächsten Arbeitsschritt bereit sind.

"PAULA ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Leica Microsystems von einer vormals technologieorientierten Denkweise - bei dem der technologische Fortschritt das Design motivierte - zu einer anwenderorientierten und in diesem Fall gar auf die Probe zentrierten Anwendung übergeht", sagt Markus Lusser, Präsident von Leica Microsystems. "Aus Anwendersicht reduziert PAULA die Anzahl der manuellen, zeitaufwendigen und oft fehleranfälligen Arbeitsschritte erheblich, die für die Durchführung von Life-Science-Experimenten notwendig sind. Es ist einfach eine neue Arbeitsweise mit einem smarten Assistenten an Ihrer Seite", so Lusser. "PAULA markiert zugleich eine neue Ära für das Labor, denn es ist einfach eine neue Art von serviceorientierter digitaler Lösung für Forscher.“

Schon nach wenigen Tagen wird PAULA zum festen Bestandteil jedes Teams. Alle profitieren von der Unterstützung, da PAULA Zeit für wertvolle wissenschaftliche Arbeiten freisetzt. Konsequente und regelmäßige Kontrollen der Zelllinien erhöhen die Qualität des Zellstatus und der Dokumentation und unterstützen reproduzierbarere Analysen und Ergebnisse. PAULA ist sogar intelligent genug, um neue Aufgaben zu lernen, wenn neue Anwendungen und Workflows von Leica Microsystems bereitgestellt werden.

PAULA basiert auf einem einzigartigen optischen Aufbau (Patent angemeldet), das Mehrkanal-LED-Fluoreszenz und Phasenbeleuchtung mit höchster optischer Qualität und Robustheit kombiniert, da keine beweglichen Teile benötigt werden. Der Platzbedarf ist extrem gering, so dass mehrere PAULA-Systeme in einem Inkubator platziert werden können, um Zellen permanent zu überwachen. Auf dem Labortisch bietet PAULA eine schnelle und komfortable Handhabung einer Vielzahl von Zellkulturflaschen. Der einzigartige, integrierte Barcodeleser macht die zeitaufwändige und fehleranfällige Erfassung von Proben vor der Messung überflüssig.

PAULA kann über handelsübliche Geräte wie Tablets oder PCs ferngesteuert werden. So kann der Anwender jederzeit und von jedem Ort aus überprüfen, wie es seinen Zellen geht. Es ist also endlich soweit, dass Zelllaborforscher nicht mehr an Wochenenden oder Feiertagen ins Labor fahren müssen, nur um den Status ihrer Zellen zu überprüfen.

PAULA ist ein willkommenes, neues Mitglied für jedes Team. Denn dann kann man einfach PAULA fragen - Wie geht es meinen Zellen heute?

Related Images