Fluoreszenzmikroskopie

Leica Microsystems Fluoreszenzmikroskopie - See the Light!

In nahezu allen Disziplinen der biomedizinischen Forschung werden Fluoreszenzanwendungen immer wichtiger. Heutzutage gibt es kaum einen Bereich, in dem Fluoreszenz keine Rolle bei der Identifikation, Klassifizierung oder quantitativen Messung von biologischen Strukturen oder Prozessen spielt.

Tutorial Fluoreszenz Mikroskopie

Am Beispiel eines umgekehrten und motorisierten High-End Forschungsmikroskops, welches sowohl für Durchlicht- als auch für Fluoreszenzmikroskopie verwendet werden kann, werden mit diesem Tutorial die notwendigen optischen Elemente des Beleuchtungspfades und die Methode der Fluoreszenzmikroskopie erklärt.


Absorbing needs, emitting solutions

Die Anregungseffizienz eines Fluoreszenzfarbstoffs hängt in hohem Maße von der Auswahl des richtigen Fluoreszenz-Filtersets oder des Fluoreszenz-Filterwürfels ab. Der FluoScout™ hilft Ihnen, die optimale Kombination zu finden. Mit diesem Online-Tool zum Vergleichen und Auswählen  von Fluoreszenz-Filterwürfeln und Fluorophoren fällt die passgenaue Auswahl leicht.

Erfahren Sie mehr über den Leica Microsystems FluoScout™

Leica FluoScout™: Fluorophore hinzufügen

Leica Microsystems FluoScout™: Finden Sie den besten Filterwürfel für Ihr Anwendungsgebiet


Absorbing science, emitting innovation

Nicht nur die Entwicklung des weltweit ersten Epifluoreszenzmikroskops im Jahr 1932, sondern auch die Nutzung von dichcroitischen Spiegeln und Fluoreszenz-Filterwürfeln haben wesentlich dazu beigetragen, die Effizienz und Bildqualität von Fluoreszenzmikroskopen  zu verbessern. Wild Leitz, Vorgänger der Leica Microsystems GmbH, entwickelte 1967 den Ploemopak® Beleuchtungsapparat. Diese weltweit erste Epifluoreszenz-Beleuchtungsachse arbeitete mit Fluoreszenzfilterwürfeln – ähnlich denjenigen, die auch heute in jedem Fluoreszenzmikroskop eingesetzt werden.

Neben diesen Innovationen hat Leica Microsystems weitere Meilensteine gesetzt:

  • 2011 – Erstes und bisher einziges Unternehmen, das sowohl Weitfeld- als auch Konfokalsysteme für Höchstauflösung anbietet

Moderne Fluoreszenzmikroskope bieten heutzutage eine Reihe an automatisierten Funktionen an um die Einrichtung eines mikroskopischen Experiments zu erleichtern. Erfahren sie mehr über die optischen Komponenten eines Fluoreszenzmikroskops und das Prinzip der modernen Epifluoreszenzmikroskopie in unserem interaktiven Tutorial auf Leica Science Lab.


Absorbing complexity, emitting simplicity

In der Fluoreszenzmikroskopie spielt auch die Software eine immer wichtigere Rolle, um Experimente einfach und effizient durchzuführen und zu überwachen. Mit unserer speziell für Fluoreszenzanwendungen entwickelten Softwareplattform Leica Application Suite Advanced Fluorescence (LAS AF) lassen sich selbst komplexe Experimente leicht umsetzen. LAS AF führt Sie vom Erstellen des Experiments bis hin zur Analyse der Bilddaten. Für einfache Mehrkanalexperimente bis hin zu komplexen 3D-Analysen ist LAS AF die ideale Software.


Absorbing data, emitting beauty

Um Bilder in der Fluoreszenzmikroskopie adäquat aufnehmen zu können, bietet Leica Microsystems die passende Fluoreszenzkamera für alle Applikationen an. Jede Kamera sorgt für die richtige Balance zwischen Empfindlichkeit und Bildqualität, um beste Resultate für Ihre Experimente sicherzustellen.

Kultivierte Nervenzellen. Zusammengesetzes Multi-Kanal-Fluorezenzbild. Die vier Kanäle wurden sequentiell mit einer Leica DFC3000 G Digitalkamera aufgenommen. 

Fluoreszenz Filtersets

Leica Stereo Fluoreszenz Filtersets erfüllen die höchsten Qualitätsstandards und garantieren dadurch exzellente Ergebnisse. Für jede denkbare Life Science Anwendung können wir Ihnen das passende Anregungs- und Emissions-Filterset anbieten. Finden Sie es in unserer Leica Fluoreszenzfilter Datenbank.

Lichtmikroskope für Fluoreszenz

Stereomikroskope für Fluoreszenz

Mikroskop-Kameras für Fluoreszenz