Farbcodiertes dreidimensionales Bildvolumen der augenspezifischen GFP-Expression (3P3 Promoter) bei Drosophila melanogaster. Präparat mit freundlicher Genehmigung von Nadja Dinges, Roignant-Labor, IMB Mainz.

Prinzip der Lichtblattmikroskopie

Lichtblattmikroskopie ist eine sehr geeignete Methode, um empfindliche Proben oder schnelle biologische Prozesse aufzunehmen, indem das Präparat in nur einer einzigen Ebene beleuchtet wird. Da es keine Anregung außerhalb des Fokus gibt, bleiben phototoxische Effekte auf die Fokusebene beschränkt. Dieses Verfahren liefert automatisch optische Schnitte, sodass Sie Proben in 3D darstellen können, indem Sie sie durch das Lichtblatt bewegen.

Verfolgen Sie sehr schnelle periodische Bewegungsabläufe

Ein neuer XYTZ-Scanmodus in der LAS X-Software nimmt Zeitserien von einzelnen Ebenen auf, die anschließend zu 4D-Filmen kombiniert werden können. Dadurch können sie schnellen periodischen Bewegungen folgen, die zu schnell sind, um sie mit der üblichen Zeitablauf-Aufnahme von Z-Stapeln aufzunehmen – wie zum Beispiel ein schlagendes Zebrafischherz.

Immer der richtige Laser

Alle sichtbaren Laser Ihres Konfokalmikroskops Leica TCS SP8 sind für die Lichtblattmikroskopie einsatzbereit. Höchste Flexibilität bei der Auswahl des richtigen Farbstoffs für Ihr Lichtblattexperiment bietet der Weißlichtlaser. Er ermöglicht sogar die Verwendung spektral ähnlicher Fluorophore bei Mehrfarbexperimenten.

Herausragende Optik

Überragende Objektive für die verschiedensten Anwendungsbereiche sind eines der Markenzeichen von Leica Microsystems. Das Kernstück unseres Systems, in dem das Lichtblatt vertikal gedreht wird, bilden die Objektive und das Spiegelsystem TwinFlect. Mit zwei verschiedenen Beleuchtungsobjektiven, dem Leica HC PL Fluotar 2,5x/0,07 und dem Leica HCX PL FLUOTAR 5x/0,15, können Sie das Lichtblatt entsprechend den Anforderungen Ihres Experiments einrichten. Je nachdem, ob Sie kleinste Details darstellen wollen oder ein größeres Sichtfeld benötigen, wählen Sie das optimale Detektionsobjektiv aus: eines der beiden Wasserimmersionsobjektive Leica HC FLUOTAR L 25x/0.95 W oder Leica HC APO L 10x/0.3 W.