Mikroskopie in der Pathologie

Mikroskopie in der Pathologie

Die pathologische Analyse von Proben erfordert manchmal lange Arbeitsstunden an einem Mikroskop. Dies kann für den Benutzer mit körperlichen Beschwerden und Belastungen verbunden sein, was zu einer verminderten Effizienz und dem Risiko einer weniger konsistenten Analyse führen kann. Pathologen können nun von einer Lösung profitieren, die ihnen bei der Arbeit mit einem Mikroskop eine bequeme, weniger belastende Arbeitshaltung ermöglicht. Diese Lösung kann dazu beitragen, die Effizienz bei pathologischen Diagnosen zu verbessern.

Mikroskopie in der Pathologie

Die pathologische Analyse von Proben erfordert manchmal lange Arbeitsstunden an einem Mikroskop. Dies kann für den Benutzer mit körperlichen Beschwerden und Belastungen verbunden sein, was zu einer verminderten Effizienz und dem Risiko einer weniger konsistenten Analyse führen kann. 

Pathologen können nun von einer Lösung profitieren, die ihnen bei der Arbeit mit einem Mikroskop eine bequeme, weniger belastende Arbeitshaltung ermöglicht. Diese Lösung kann dazu beitragen, die Effizienz bei pathologischen Diagnosen zu verbessern.

Anatomische Pathologie befasst sich mit der Untersuchung der Auswirkungen von Krankheiten auf den Körper und seine Organe. Zwei Teilbereiche der Pathologie, die häufig eine mikroskopische Untersuchung erfordern, sind:

  • Chirurgische Pathologie mit Proben, die bei der Operation oder aus einer Biopsie entnommen wurden
  • Zytopathologie mit Zellen, die in Körperflüssigkeiten gefunden oder durch Schaben oder Aspiration gewonnen wurden
Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung zu unseren Mikroskopielösungen für die Pathologie.

Herausforderungen bei der pathologischen Mikroskopie

Pathologen müssen Objektträger für die Untersuchung vorbereiten und die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Diagnosen sicherstellen, meist mit strengen Fristen und unter Zeitdruck. Sie müssen eine effiziente und schnelle Bearbeitung der Proben gewährleisten, um den Anforderungen der Ärzte gerecht zu werden, die Patienten in Krankenhäusern und Kliniken behandeln.

Manchmal müssen Pathologen stundenlang viele Proben mit dem Mikroskop untersuchen. Diese anspruchsvolle Arbeit kann aufgrund einer unbequemen Haltung bei sich wiederholenden Bewegungen, z.B. beim Einstellen von Tisch und Fokusposition sowie beim Objektivwechsel, zu Unbehagen und zum Repetitive-Strain-Injury-Syndrom führen. Darüber hinaus kann der Blick durch die Okulare über lange Zeit mit großen Schwankungen der Lichtintensität zu einer Überanstrengung der Augen führen.

Pathologen benötigen eine Lösung, die es ihnen ermöglicht, mikroskopische Untersuchungen mit erhöhtem Komfort und höherer Effizienz durchzuführen.

Vorteile der Pathology Solution Suite

Arbeiten Sie bequem, verringern Sie das Belastungsrisiko und steigern Sie die Effizienz bei der mikroskopischen Untersuchung.
 

Behalten Sie eine bequeme Haltung bei, wobei Schultern und Wirbelsäule richtig ausgerichtet sind, und erreichen Sie dank der symmetrischen Anordnung der einstellbaren ergonomischen Tisch- und Fokussteuerungen eine optimale Handposition. Die Knöpfe sind am Mikroskop in gleichem Abstand vom Benutzer positioniert.

Reduzieren Sie das Risiko einer Überanstrengung der Augen dank einer ausgewogenen Lichtintensität. Die Helligkeit muss nicht ständig nachgestellt werden, um große Schwankungen der Lichtintensität zu vermeiden.

Die Bilder zeigen eine Simulation des Lichtausgleichs mit der Darstellung einer Luftröhrenprobe. Ergebnis nach Objektivwechsel von hoher (links) zu niedriger (rechts) Vergrößerung: Oben rechts ohne Lichtausgleich, unten rechts mit Lichtausgleich.

Effizienterer Workflow dank minimaler sich wiederholender Bewegungen und schnellem Objektivwechsel im Umschaltmodus. Die Regler für Fokus- und Tischsteuerung befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Finden Sie die Lösung für Ihre Anforderungen

Die Pathology Solution Suite bietet drei verschiedene komplette Workflow-Lösungen, mit denen Sie bequem arbeiten und effiziente und schnelle Diagnosen sicherstellen können. Spezielle Konfigurationen sind für Ihre spezifischen Anwendungsanforderungen verfügbar.

  • Standard: Ideal für die gelegentliche Diagnose von Proben, bei denen ein Blick über einen ausgewählten Teil des Objektträgers erforderlich ist.
  • Erweitert: Ideal für eine tägliche, gleichmäßige Arbeitsbelastung bei der Diagnose von Proben, bei denen ein Blick über den größten Teil des Objektträgers erforderlich ist. Aufgrund der hohen Beleuchtungsintensität eignet sie sich auch am besten für die gleichzeitige Betrachtung durch mehrere Beobachter (Mehrfachbetrachtungssystem).
  • Professionell: Ideal für eine hohe Arbeitsbelastung bei der Diagnose von Proben, bei der eine hohe Detailauflösung und die Betrachtung des gesamten Objektträgers erforderlich sind. Sie eignet sich auch am besten für die Bilddokumentation, da sie mit einer Kamera ausgestattet werden kann.

Pathologie Standardkonfiguration

Nutzen Sie die Standardkonfiguration für

  • Diagnosen, die Standardauflösungen erfordern (Routinediagnosen)
  • Gelegentliche Nutzung (Gefrierschnitte im OP-Bereich)
  • Teilansicht des Objektträgers: Standardsichtfeld (bis zu 5 mm)

Ergonomie und Komfort

  • Komfortable Haltung mit festem Betrachtungswinkel
  • Dank des symmetrischen Aufbaus befinden sich die Bedienknöpfe in unmittelbarer Nähe

Pathologie Erweiterte Konfiguration 

Nutzen Sie die Erweiterte Konfiguration für:

  • Diagnosen, die Standardauflösungen und einen großen Vergrößerungsbereich erfordern (Routinediagnose, großer Probenumfang)
  • Durchschnittliche Arbeitsbelastung (mehrmals pro Tag)
  • Großteil des Objektträgers sehen: Mäßig großes Sichtfeld (bis zu 8,8 mm)
  • Gleichzeitiges Betrachten durch mehrere Personen, z.B. für Schulung oder Beratung (optionales System) 

Ergonomie und Komfort

  • Bequeme Haltung während des gesamten Arbeitstages durch den einstellbaren Betrachtungswinkel
  • Die Bedienknöpfe befinden sich durch die symmetrische Anordnung und die Einstellungen für Tisch (Teleskopverstellung) und Fokus (Drehmoment) in unmittelbarer Nähe.

Pathologie Professionelle Konfiguration

Nutzen Sie die professionelle Konfiguration für:

  • Diagnosen, die hohe Auflösungen und einen großen Vergrößerungsbereich erfordern – kleine Details anzeigen (schwierige Diagnosen)
  • Hohe Arbeitsbelastung (den ganzen Tag)
  • Ganzen Objektträger sehen: Großes Sichtfeld (bis 10 mm)
  • Digitale Bildgebung zur Dokumentation und Live-Bildbetrachtung auf dem Monitor (optionale Digitalkamera)

Bessere Ergonomie und mehr Komfort

  • Angenehme Haltung während des gesamten Arbeitstages durch den einstellbaren Betrachtungswinkel 
  • Die Bedienknöpfe befinden sich durch die symmetrische Anordnung und die Einstellungen für Tisch (Teleskopverstellung) und Fokus (Drehmoment) in unmittelbarer Nähe.
  • Verringerte Anstrengung der Augen durch ausgewogene Lichtintensität
  • Schneller Objektivwechsel mit Umschaltmodus 

Customer experiences with a DM3000 microscope for clinical applications

Trudi de Jong and Marianne Noordanus, both from Rotterdam, describe how a DM3000 microscope helps them to perform their clinical microscope work more comfortably and efficiently.

Courtesy of: 
Trudi de Jong, Erasmus MC academic hospital Rotterdam, the Netherlands, Hematology 
Marianne Noordanus, Star-MDC, Medisch Diagnostisch Centrum, Rotterdam (The Netherlands) Microbiology

Anatomische Pathologie

Erfahren Sie, wie ergonomische Mikroskope von Leica Microsystems eine effiziente und genaue Diagnose in der anatomischen Pathologie unterstützen.

Mehr

Klinische Pathologie

Erfahren Sie, wie ergonomische Mikroskope von Leica Microsystems eine genaue und zeitnahe Diagnose in der klinischen Pathologie unterstützen.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Pathologie

Kameras werden zur Dokumentation, zur Anzeige von Bildern auf einem größeren Bildschirm und zur Darstellung von Live-Bildern während Diskussionen unter Kollegen in Tumorboards verwendet. Sie können Pathologen auch bei der Erstellung von Berichten über die Ergebnisse unterstützen, insbesondere wenn die Kamera mit einer Software ausgestattet ist, die es ermöglicht, die Bilder mit Anmerkungen zu versehen und sie im Labor- oder Krankenhausinformationssystem zu archivieren.

Für die mikroskopische Untersuchung ist es wichtig, was die Pathologen sehen müssen. Wenn sie Strukturen und Farbschattierungen in gefärbten Proben sehen müssen, werden sie die Proben im Hellfeld untersuchen. Wenn sie die Strukturen von Zellen und Geweben in ungefärbten Präparaten erkennen müssen, verwenden sie Phasenkontrast. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Artikel Science Lab Factors to Consider when Selecting Clinical Microscopes.

Es gibt Farbkameras und Monochromkameras. Farbkameras sind optimal für Anwendungen in der Pathologie, da sie kleinste Unterschiede in der Färbung sichtbar machen können und dem Pathologen eine Fülle von Informationen über die Probe liefern. Monochromkameras eignen sich für Fluoreszenzanwendungen wie FISH (Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung). Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel von Science Lab: Clinical Microscopy: Considerations on Camera Selection.

Interesse geweckt?

Sprechen Sie mit unseren Experten. Wir beantworten gerne alle Ihre Fragen und Anliegen.

Kontaktieren Sie uns

Wünschen Sie eine persönliche Beratung?