Kontaktieren Sie uns

Zellbiologische Forschung

Wenn sich Ihre Forschung auf das Verständnis der zellulären Grundlagen von menschlicher Gesundheit und Krankheit konzentriert, ist es entscheidend, die zu untersuchenden Zellen im Hinblick auf räumlich-zeitliche und molekulare Details zu betrachten. Dementsprechend sind Mikroskope wichtige Instrumente für die Zellbiologie, mit denen Sie Ihre Proben in ihrer strukturellen Umgebung detailliert untersuchen und zelluläre Organellen und Makromoleküle analysieren können. Für die zellbiologische Bildgebung werden verschiedene Licht- und Elektronenmikroskope genutzt. Die von Leica Microsystems angebotenen Bildgebungslösungen wurden dafür entwickelt, Ihre zellbiologische Forschung zu optimieren.

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie unsere Spezialisten für Ihre Zellbiologie-Systemlösung.

Herausforderungen der Bildgebung bei der Zellforschung

Die Herausforderungen bei der Verwendung der Mikroskopie für die zellbiologische Forschung sind vielfältig, da für die Abbildung von inter- und intrazellulären Ereignissen eine Reihe von Proben erforderlich sind, die sich in Größe und Komplexität unterscheiden. Die Abbildung dieser Ereignisse muss in weiten, von Nanometern bis zu Millimetern reichenden, Bereichen erfolgen.

Zudem wird die Untersuchung von Zellen unter dem Mikroskop davon beeinflusst, ob es sich um lebende oder feste Proben handelt. Dabei ergeben sich unterschiedliche Herausforderungen für die Bildgebung. Eine dieser Herausforderungen besteht darin, schnelle dynamische Ereignisse mit der richtigen Auflösung zu erfassen. Eine weitere Herausforderung besteht darin, für zelluläre Strukturen oder Ereignisse, die während der Bildgebung keinen natürlichen Kontrast erzeugen, die richtigen fluoreszierenden Proteine, Antikörper oder Nukleinsäuresonden auszuwählen, die als Tags für bestimmte Proteine, DNAs und RNAs in der mit Fluoreszenzmikroskopie zu betrachtenden Zelle verwendet werden sollen.

Die richtige Lösung für die zelluläre Bildgebung finden

Die Wahl der richtigen Mikroskopiemethode ist entscheidend, wenn Sie Ihre Forschungsleistung maximieren und Daten von höchster Qualität erhalten wollen.

Leica Microsystems bietet verschiedene Lösungen zur Optimierung Ihrer zellbiologischen Forschung an. Diese reichen von digitalen Imagern, die die täglichen Aufgaben mit Zellkulturen verbessern, bis hin zu High-End-Bildgebungslösungen, mit denen einzelne Moleküle im Detail untersucht oder die Anzahl der Ergebnisse, die Sie mit Ihrer Probe erzielen, maximiert werden können.

THUNDER Imager

THUNDER Imager bieten Ihnen eine Lösung für erweiterte 3D-Zellkulturtests, ganz gleich, ob Sie Stammzellen, Sphäroide oder Organoide untersuchen. THUNDER Imager 3D Live Cell & 3D Cell Culture rfüllt Ihre Anforderungen, um Zellen nahezu in ihrem physiologischen Zustand zu untersuchen, indem experimentelle Bedingungen optimiert werden, z.B. durch geringstmögliche Lichtintensität und kürzestmögliche Belichtungszeiten.

Infinity TIRF

TIRF ist ideal für die Abbildung dynamischer Prozesse und die Methode der Wahl zur Visualisierung einzelner Moleküle in besonders hoher Auflösung.

STELLARIS

Entdecken Sie die Fähigkeit, dank verbesserter Bildqualität mehr in Ihren Zellen zu sehen. Nutzen Sie die Möglichkeit, mehr Marker innerhalb einer Probe gleichzeitig abzubilden. Führen Sie detaillierte Beobachtungen durch, ohne Ihre Probe zu beeinflussen oder zu beschädigen mit der STELLARIS Konfokalplattform.

Cell biology related products

Filter by Area of Application
STELLARIS – Plattform für konfokale Mikroskopie

STELLARIS

Mit der Konfokalplattform STELLARIS haben wir die Konfokalmikroskopie neu erfunden, um Sie der Wahrheit näher zu bringen.

THUNDER Imager EM Cryo CLEM

Der THUNDER Imager EM Cryo CLEM ermöglicht die präzise Identifizierung von Zellstrukturen und die reibungslose und sichere Übertragung von Koordinaten, Bildern und Proben in Ihrem korrelativen Workflow.

Featured image

Bild von C2C12-Zellen.

Die Zellen werden mit Lamin B (magenta) gefärbt, das die Kernstruktur anzeigt, Hoechst (blau) zeigt DNA an und γH2AX (gelb) zeigt eine Schädigung der DNA an. Die Zellen wurden unter Verwendung eines THUNDER Imager 3D Live Cell mit einem 63-fach/1,4-Ölimmersionsobjektiv abgebildet.

Bilder zur Verfügung gestellt von Dr. Lucas Smith, Department of Neurobiology, Physiology and Behavior, College of Biological Sciences, University of California, Davis, USA.

THUNDER Imager Live Cell

Follow us on Instagram

Cell biology related articles