Kontakt

Mikroskop-Kameras

Schnelle Live-Bilder, kurze Reaktionszeiten, hohe Auflösung und klare Kontraste zeichnen die Mikroskop Kameras von Leica besonders aus. Und sie lassen sich an nahezu alle Leica Mikroskope und Makroskope anschließen.

Ausgereifte Mikroskop-Kameras

Wir haben für jede Applikation die passende Kamera, die genau das abbildet, was Sie durch unsere leistungsfähigen Mikroskope sehen. Aufnahmen mit einer Auflösung von mehr als 12 Millionen Pixel, höchster Empfindlichkeit und optimaler Farbtreue sind mit unseren Mikroskop-Kameras möglich.

Detailgenau abbilden und analysieren

Unser Produktprogramm umfasst digitale Mikroskop-Kameras mit intuitiver Software. Damit können Sie Aufnahmen archivieren, vermessen, analysieren und präsentieren. 100%ige Reproduzierbarkeit der Aufnahmen und die äußerst bequeme Fernsteuerung der Kameras und der Leica Mikroskope gewährleisten einen schnellen und kostengünstigen Arbeitsablauf.

Haben Sie Fragen?

Unsere Spezialisten vor Ort helfen Ihnen gerne weiter.

Mikroskop-Kameras - Life Science

Einblicke in das Leben verschaffen

Bedingt durch ein breites Anwendungsspektrum haben die Benutzer von bildgebenden Systemen in den Lebenswissenschaften verschiedenste Anforderungen an ihre Geräte. Kameras unterstützen sie dabei in allen Arbeitsabläufen: vom einfachen Zellkultur-Check über die Dokumentation gefärbter Proben für morphologische Analysen bis zu Live-Cell-Imaging und analytischen Methoden wie FRAP oder FRET. Mikroskop-Kameras generieren verlässliche, reproduzierbare und quantifizierbare Daten für Analysen und Vergleiche.

Leica Mikroskop-Kameras sind wissenschaftliche Arbeitsgeräte, mit denen sich Proben und Gewebe präzise überwachen und dokumentieren lassen. Sie unterstützen alle Durchlicht-Kontrastmethoden wie Differenziellen Interferenz-Kontrast (DIC), Phasen-Kontrast (PH) sowie Hellfeld-Mikroskopie (BF). Ihre Farbwiedergabe ist perfekt an alle Färbemethoden angepasst und liefert so publikationsreife Ergebnisse.  

Für Fluoreszenzanwendungen sollten Kameras so viele Photonen wie möglich von der fluoreszierenden Probe einfangen und gleichzeitig so wenig Rauschen wie möglich einbringen. Leica Microsystems bietet eine Reihe von Farb- oder Monochrom-Fluoreszenzkameras mit CCD- oder sCMOS-Sensoren an. Sie sind darauf ausgerichtet, von grundlegenden Anwendungen wie der Dokumentation von fixierten immungefärbten Proben bis hin zu anspruchsvollen Echtzeit-, High-speed-getriggerten, multidimensionalen Aufnahmen alle Aufgaben abzudecken


Mikroskop-Kameras - Industrie

Digitale Mikroskopkameras mit höchstem Bedienkomfort für optimale Visualisierung

Für Industrie-Anwendungen sind eine hohe Bildfrequenz für reibungsloses Arbeiten, hervorragende Bildqualität für präzise Analysen und hoher Bedienungskomfort für den sicheren Umgang mit dem Mikroskop gefragt – dafür stehen unsere digitalen Mikroskopkameras für Industrie-Anwendungen.

Als Innovationsführer bietet Leica Microsystems leistungsfähige Digitalkameras für PC-basierte Systeme oder für den Einzelbetrieb an. Das Portfolio umfasst vielfältige CCD- und CMOS-basierte Farb-Kameras mit Auflösungen von 2,5 bis 8 Megapixeln – bei Pixel-Shifting-Technologie sogar bis zu 12,5 Megapixel.

Alle Kameras können mit einem einzigen Kabel an einen PC angeschlossen werden – an Standard-Schnittstellen wie Firewire-B, USB 2.0 oder USB 3.0 – und werden mit Software Leica Application Suite (LAS) gesteuert.


Mikroskop-Kameras für Fluoreszenzmikroskopie

Einblicke in die Struktur und Dynamik des Lebens

Fluoreszenzmikroskopie ist für die Analyse biologischer Prozesse unerlässlich. Mit ihrer Hilfe lassen sich etwa spezifische subzelluläre Strukturen in fixierten Zellen oder aber dynamische Prozesse in lebenden Zellen und Geweben aufdecken. Ohne fluoreszierende Marker könnten nur wenige zelluläre Prozesse sichtbar gemacht werden, da die meisten biologischen Proben annähernd transparent sind. Wissenschaftler können komplexe Vorgänge in Zellen mit einem breiten Spektrum an Live-Cell Imaging-Techniken untersuchen. Dabei spielen Fluoreszenzaufnahmen eine zentrale Rolle. 

Für ausgezeichnete Fluoreszenzbilder mit einem knackigen Fluoreszenzsignal benötigen Sie eine äußerst empfindliche Kamera mit einem hohen Signal-Rausch-Verhältnis sowie einem breiten Dynamikbereich. Lebendzellaufnahmen erfordern oft hohe Aufnahmegeschwindigkeiten, um schnell ablaufende, dynamische Prozesse einzufangen.

Fluoreszenzkameras

Daher basiert unser Fluoreszenzkamera-Portfolio auf sensitiven CCD oder sCMOS-Sensoren, die bestens für Applikationen unter schwierigen Lichtbedingungen geeignet sind und selbst sehr schwache Signale einfangen. Die Mehrzahl unserer Kameras wird zur Rauschunterdrückung aktiv gekühlt. Außerdem nutzen wir Sensoren mit hoher Quanteneffizienz für möglichst kurze Belichtungszeiten, um Ihre Proben vor Schädigung durch Licht zu schützen.

Monochrom- und Farbkameras

Unsere Monochrom- und Farbkameras sind für ein breites Spektrum von Anwendungen konzipiert, angefangen von grundlegenden Aufgaben wie der Dokumentation immungefärbter Proben bis zu anspruchsvollen Live-Cell-Imaging-Anwendungen wie etwa Zeitraffer-Aufnahmen oder FRAP. Alle Kameras werden durch unsere Software Leica Application Suite (LAS) X nahtlos in das Mikroskopsystem integriert und können mit Hochgeschwindigkeit getriggert werden.

Die Entdeckung der Fluoreszenzproteine revolutionierte die Welt der Lebenswissenschaften im letzten Jahrhundert und war der Schlüssel zur Entdeckung und Aufklärung zahlreicher zellulärer Prozesse. Dieser Artikel beschreibt die Geschichte der fluoreszierenden Proteine vom Beginn bis zum Nobelpreis.

Zu Beginn gab es nur GFP, doch heute gibt es eine ganze Palette an Fluoreszenzproteinen für die unterschiedlichsten Anwendungen. Verschaffen Sie sich mit diesem Science Lab Artikel einen Überblick.

Produktarchiv