Kontakt
Leica DMS1000 Digital Microscopes Products Home Leica Leica Microsystems

Digitales Mikroskop für kleine bis mittlere Vergrößerungen Leica DMS1000

DMS1000

Halten Sie Ihren Daumen vor die Augen und schauen Sie auf einen Baum, ein Auto oder ein Haus. Beide scheinen die selbe Größe zu haben. In Wirklichkeit wissen wir natürlich, dass der Daumen viel kleiner ist.

Diese perspektivische Wahrnehmung geschieht, weil Ihre Augen nicht telezentrisch sind, deswegen erscheinen Objekte, die näher am Auge sind, größer. Nicht-telezentrische Messinstrumente erfassen Objekte, die näher an der Kamera sind, deshalb ebenfalls größer als Objekte, die weiter entfernt sind von der Kamera.

Parzentrische Optik hilft, den Bildausschnitt über den gesamten Zoom-Bereich mittig zu halten. Das spart Zeit, denn der Anwender muss nicht bei jeder neuen Zoom-Einstellung das Objekt zentrieren. Telezentrische Optiken bilden das Objekt über senkrecht zur Objektebene stehende Strahlen ab. Das hilft, seitliche Verschiebungen des Sehfelds und/oder Veränderungen des Maßstabs beim Fokussieren zu vermeiden, weil die Draufsicht immer senkrecht über das gesamte Objektfeld bleibt.

Ein parfokales und telezentrisches System erlaubt es dem Anwender, die Vergrößerung zu ändern ohne das Präparat bei jeder Zoom-Einstellung neu zu platzieren. Die Installation ist einfach. Zentrieren Sie zunächst die Probe auf dem Bildschirm in der niedrigsten Zoom-Einstellung und fokussieren Sie. Dann stellen Sie die höchste Vergrößerung ein und fokussieren wiederum. Die Probe wird nun über den gesamten Zoombereich zentriert und im Fokus bleiben.

Bei einem digitalen Mikroskop wie dem Leica DMS1000 sind die Okulare durch den Bildschirm ersetzt, der eine sekundäre Vergrößerung liefert. Das bedeutet, dass ein größerer Bildschirm eine höhere Vergrößerung bietet als ein kleinerer Monitor. Der Vergrößerungsbereich des Leica DMS1000 reicht von 3x bis 300x bei einem 10- oder 22-Zoll-Monitor. Mit Leica LAS kann die Gesamtvergrößerung abhängig von der Monitorgröße angezeigt werden, ebenso wie ein präziser Maßstabsbalken.

Wir empfehlen, ein feuchtes Tuch mit einer Wasser-Alkohol (max. 70%)-Lösung für die Reinigung von Oberflächen und Glasobjektiven zu benutzen.

Ja, das System kann mit dem Mac OS System betrieben werden, wenn Sie die Software Leica Acquire 2.0 nutzen. Mit Leica Acquire können Sie ganz einfach Bilder erstellen. Wenn Sie die Leica Application Suite auf einem Mac nutzen möchten, müssen Sie das Windows-Betriebssystem mit Hilfe von Apple Boot Camp installieren.

Ja, Anwender können die Leica Application Suite und viele ihrer optionalen Module nutzen. Die LAS ist im Leica DMS1000 Paket bereits enthalten.

Alle LAS Module mit Ausnahme von Leica LAS Power Mosaic sind technisch kompatibel.

Ja. Leica LAS Live Image Builder liefert exzellente Panoramabilder- und Multifokus-Aufnahmen, wenn das Leica DMS1000 mit einem manuellen XY-Tisch und Fokustrieb konfiguriert wird. Leica LAS MultiStep kann zusammen mit einem automatisierten Tisch hervorragende Panorama-Aufnahmen liefern. Sehr gute 3D-Bilder und quantitative Aufnahmen können Sie auch mit dem Leica Motor Focus und dem Software Modul Leica LAS Montage machen.

Ja, Sie können bis zu zehn eigene overlays importieren. Anleitungen und Vorlagen können Sie auf der Leica DMS1000 Produktseite im Internet unter Download/Software runterladen.

Das Leica DMS1000 B ist eine Komplettlösung, die für In-Vitro-Anwendungen (wie IVF) zertifiziert wurde.

Ja. Von Zeit zu Zeit ist eine neue Firmware-Version verfügbar, um die Leistung zu erhöhen oder neue Features zu ergänzen. Aktualisierte Versionen der Firmware werden auf der Produktseite im Internet unter Downloads/Software veröffentlicht. Einfache Anleitungen können ebenfalls dort heruntergeladen werden.

Aufgrund der telezentrischen Optik ist das Leica DMS1000 ideal geeignet für besonders genaue Messungen. Bitte beachten Sie, dass das Leica DMS1000 nur mit einem Adapter und den passenden Objektiven telezentrisch ist (siehe Benutzerhandbuch).

Ein digitales Mikroskop ist ein optisches Mikroskop ohne Okulare, das für die Verwendung mit einer Kamera optimiert ist. Anstelle der Okulare nimmt bei einem digitalen Mikroskop eine Kamera Livebilder auf, die auf einem Bildschirm sichtbar sind.

Digitale Mikroskope sind für eine Vielzahl an technischen Anwendungen geeignet. Sie sind ideale Instrumente für die schnelle und einfache Bild-Dokumentation von Bauteilen und Proben in Produktion und Entwicklung, ebenso wie in der Montage, in der Qualitätssicherung und Fehleranalyse von Produktionsgütern.

Digitale Mikroskope sind optimiert für die schnelle Aufnahme von qualitativ hochwertigen Bildern kleiner Strukturen, beispielsweise in der Qualitätskontrolle, Fehleranalyse und Dokumentation.  Diese Bilder müssen kalibriert sein, das heißt, dass Distanzen innerhalb dieser Bilder als korrekte Messwerte in der vorgegebenen Einheit ausgegeben werden (z.B. mm oder µm). Geeignete Software ermöglicht die einfache Erstellung dieser Messungen direkt im Bild. Der Anwender kann die Aufnahme zusätzlich mit weiteren Anmerkungen versehen und in einem Standardformat für den späteren Gebrauch (für Berichte, Präsentationen, Veröffentlichungen, Diskussionen mit Kollegen)abspeichern.

Die Leica Application Suite Software (LAS) speichert automatisch präzise Kalibrierungsdaten, wie beispielsweise die Skalierung in x, y Richtung, und grundlegende Parameter wie Vergrößerung und die entsprechende Maßstabsskala direkt mit jedem Bild ab. Dieser Automatismus sorgt dafür, dass die nachfolgende Bildanalyse sehr präzise Mess- und Quantifizierungsdaten liefert.