Kontakt
DM6 M LIBS Upright Microscopes Leica Leica Microsystems
Analyse einer Metallschnittstelle mit dem DM6 M LIBS zeigt eine Bleischicht (unten) über Stahl (oben).

2-in-1 Lösung für eine schnelle, präzise Materialanalyse

Durch die integrierte Funktion zur Laserspektroskopie des DM6 M LIBS können Sie Informationen zur chemischen Natur der im Sichtfeld befindlichen Probenstruktur innerhalb einer Sekunde erhalten.

Identifizieren Sie einfach die relevante Mikrostruktur und aktivieren Sie dann die LIBS-Analyse mit einem Klick.

Ihre Vorteile

  • 90 % Zeitersparnis bei der chemischen Analyse im Vergleich zu typischen Verfahren auf der Basis von Elektronenmikroskopie* und
  • schnelle, sichere Entscheidungen anhand zuverlässiger visueller und chemischer Informationen zum Material.

*Nachweis auf Anfrage verfügbar

 

 

Keine SEM-Probenvorbereitung erforderlich

Warum beansprucht die Materialanalyse mit der DM6 M LIBS Lösung bis zu 90 % weniger Zeit? Weil sie:

  • weder Probenvorbereitung noch Probentransfer erfordert
  • keine Systemanpassungen erfordert
  • kein erneutes Lokalisieren des relevanten Bereichs erfordert.

Arbeitsablauf verkürzen

Reduzieren Sie Ihren Arbeitsablauf auf nur einen Schritt, damit Sie sich mehr auf die Ergebnisse konzentrieren können.

In diesem Applikationsbericht finden Sie weitere Informationen über die Analyse der chemischen Zusammensetzung mit dem DM6 M LIBS.

3x weniger Arbeitsschritte mit der DM6 M LIBS Lösung im Vergleich zur Analyse mit optischer und Elektronenmikroskopie (SEM).
Bei der Inspektion mit LIBS klar identifizierter Aluminiumpartikel.

Schnell die richtige Entscheidung treffen

Durch die Kombination zweier Werkzeuge können Sie jetzt in Sekundenschnelle Informationen über die mikrostrukturelle Zusammensetzung Ihrer Probe gewinnen. Mit diesem Wissen können Sie schnell die richtige Entscheidung treffen.

Die bereitgestellten Daten reichen in mehr als 90 % der Fälle aus, um schnell sichere Entscheidungen bezüglich des weiteren Vorgehens zu treffen (ob z. B. eine detailliertere Analyse mit SEM zur Ermittlung der Verunreinigungsquelle erforderlich ist).*

*basierend auf dem Feedback von Anwendern

Sauberkeitsanalyse von Bauteilen

In nur einem Arbeitsschritt können Sie jetzt Filterproben visuell und chemisch mit einem einzigen Gerät analysieren. Nutzen Sie dazu das 2-in-1-System DM6 M LIBS zusammen mit der Cleanliness Expert Analysesoftware von Leica Microsystems.

So können Sie Verunreinigungsquellen leichter ermitteln.

Souveräne Entscheidungen

Die schnelle Datenbereitstellung mit Informationen über Partikelzusammensetzung und -struktur ermöglicht es Ihnen im Handumdrehen sichere Entscheidungen zu treffen.

Bei der Sauberkeitsanalyse mit LIBS als Stahl identifiziertes verunreinigendes Partikel auf einem Filter.
Eine eisenhaltige Phase innerhalb eines Silikat-Wirtsgesteins.

Bewertung der Zusammensetzung von Mikrostrukturen

Die DM6 M LIBS 2-in-1-Lösung ermöglicht die Durchführung struktureller und chemischer Analysen/Elementaranalysen von Materialphasen, z. B. Mineralien, Legierungen, Keramik etc.

Die Probenvorbereitung und der Gerätewechsel entfallen. Der gesamte Analyseablauf erfolgt mit einem einzigen Gerät.

Weniger Aufwand bei der Probenvorbereitung

Durch die Reduzierung der arbeitsintensiven Probenvorbereitung und teuren SEM/EDS-Analyse können Sie Zeit und Geld sparen.

Tiefenprofil- und Schichtanalyse von Werkstoffen

Das Ablationsprinzip von LIBS kann für Mikrobohrungen in Materialien genutzt werden.

Anwendungsbeispiele für Mikrobohrungen:

  • Tiefenprofilierung
  • Schichtanalyse
  • Oberflächenreinigung

Anhand von Tiefenprofilen kann bestimmt werden, ob sich die Zusammensetzung eines Materials tiefenabhängig verändert.

Mit der Schichtanalyse kann die Zusammensetzung der einzelnen Schichten eines Materials ermittelt werden. Beispiele für geschichtete Materialien sind mehrfach beschichtete oder lackierte Metalle.

Durch Oberflächenreinigung können Oxide und Verunreinigungen entfernt werden.

Diagramm einer Mikrobohrung mit Angaben zu Durchmesser und Tiefe. Mikrobohrungen in einer Kupferlegierung erzeugt durch LIBS.
1. Ein Laserimpuls trifft die Materialoberfläche.
2. Plasma wird erzeugt und zerfällt anschließend, dabei wird Licht abgegeben.
3. Anhand der charakteristischen Spektralemission der Atomlinien werden die Elemente identifiziert.

LIBS: Ihr Labor für die chemische Analyse

Die DM6 M LIBS Lösung (LIBS: Laser Induced Breakdown Spectroscopy) arbeitet mit einer integrierten Funktion zur Laserspektroskopie für qualitative chemische Analysen.

Mit einem einzigen Klick wird die Analyse aktiviert und ein Laserstrahl auf den Zielpunkt auf der Probe gerichtet. Dadurch wird ein Plasma erzeugt, das anschließend zerfällt. Das daraus resultierende charakteristische Lichtspektrum zeigt die Fingerabdrücke der im Material enthaltenen Elemente.

Die genaue Zusammensetzung der Mikrostruktur wird durch die Software ermittelt. Hierzu findet ein automatischer Vergleich des Spektrums mit verschiedenen chemischen Elementen und Verbindungen statt. Den Datenbestand für diesen Vergleich können Sie mit Ergebnissen von vorherigen Analysen erweitern.

Die Rolle des Mikroskops bei der DM6 M LIBS Lösung

Im Rahmen der Materialanalyse mit der 2-in-1-Lösung ist das Mikroskop von entscheidender Bedeutung für einen effizienten Arbeitsablauf.

Das aufrechte Materialmikroskop DM6 M:

  • Beobachtung mit einem großen Übersichtsobjektiv, von 1.25x bis 100x
  • Diverse Kontrastverfahren um feine Materialstrukturen in Echtfarben einfach zu visualisieren
  • Freiheit, die Analyse zu jedem gewünschten Zeitpunkt durchzuführen

Es ist nie zu spät!

Erweitern Sie Ihr Mikroskop mit LIBS zu einer 2-in-1-Lösung

Besitzen Sie bereits eines unserer DM6000 M oder DM6 M Mikroskope?

Falls ja, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Gerät mit dem LIBS-System einfach zu erweitern. Dadurch erhalten Sie eine 2-in-1-Lösung zu einem vorteilhaften Preis.