Kontakt
M50, M60 & M80 Routine Manual Research Leica Leica Microsystems

Einfach ist einfach gut

Die Stereomikroskope der M-Serie wurden entwickelt, um maßgeschneiderte Lösungen für Anwender im Labor oder in der Fertigung zu bieten.

Genießen Sie die Arbeit mit Leica Optiken, die eine hervorragende Auflösung gepaart mit großer Tiefenschärfe bieten, so dass Sie alle relevanten Strukturen auf einen Blick sehen.

Sie können ganz einfach von der Probenübersicht zur Detailaufnahme wechseln. Beim Ändern der Vergrößerung ist keine Nachfokussierung erforderlich - die parfokale Optik sorgt dafür, dass Ihre Probe in allen Zoomstufen im Fokus bleibt.

Auf einen Blick

Alle drei Mikroskope ermöglichen vergleichbare und nachvollziehbare Ergebnisse bei verschiedenen Vergrößerungsstufen. Das gewährleistet höchste Genauigkeit bei wiederkehrenden Aufgaben, wie z.B. bei elektronischen Inspektionen oder beim Bewerten von Modellorganismen.

  • M50 mit 5:1-Zoom, mit einem Stufenzoom mit fünf festen Zoomstufen bei 6,3x, 10x, 16x, 25x und 40x - für 100% reproduzierbare Ergebnisse. Der kurze Optikträger ermöglicht einen hohen Lichtdurchlass und gewährt einen großen Arbeitsabstand, ideal in der Tierchirurgie und ähnlichen Anwendungen.
  • M60 mit 6:1-Zoombereich und stufenlosem Zoom von 6.3x – 40x inklusive aktivierbarer Klickstopps - dadurch ist eine wiederholte Inspektion und Messung an einer bestimmten Zoomposition zuverlässig. Dieses System ist für ein größeres Gesichtsfeld optimiert, um mehr Informationen auf einen Blick erfassen zu können.
  • M80 mit 8:1-Zoombereich und stufenlosem Zoom von 7.5x – 60x einschließlich aktivierbarer Klickstopps – für mehr Einblicke und höhere Zuverlässigkeit. Optimiert für höhere Vergrößerung, um kleinste Details in perfektem Kontrast zu sehen.

Hohe Flexibilität durch modulares Konzept

Egal, ob Sie für Ihre Arbeit verschiedene Beleuchtungsarten, unterschiedliche Objektive oder ein größeres Stativ benötigen - Leica Microsystems hat für fast alles eine Lösung!

Machen Sie aus Ihrem Mikroskop einen hochflexiblen und ergonomischen Arbeitsplatz für mehrere Benutzer. Unsere breite Zubehörpalette deckt alle Anforderungen ab:

  • Kleine, mittlere und große Auflichtbasen: Untersuchen Sie beispielsweise Leiterplatten, Metallwerkstücke oder lichtundurchlässige Forschungsproben wie Fliegen auf einem Fliegen-Pad
  • TL-Durchlichtbasis: Beobachten Sie lichtdurchlässige Proben, bewerten Sie Modellorganismen wie Zebrafische oder suchen Sie nach Defekten in Glas- oder Silikonformen
  • XL-Universalbasis: Arbeiten Sie mit großen Werkstücken, unser XL-Kreuztisch bietet Fahrwege von bis zu 300 mm x 300 mm
  • Schwenkarm- und Flex-Arm-Stative: Untersuchen Sie sehr sperrige Teile, z.B. Autoteile oder Gemälde, oder passen Sie den Betrachtungswinkel beim Sezieren oder beim Aufziehen von Pipetten an
  • Objektive: Wählen Sie aus einer Vielzahl von achromatischen und planachromatischen Objektiven, abhängig von Ihren Anforderungen wie Arbeitsabstand oder FOV

Wir machen nicht bei der Hardware halt… Die Leica Application Suite (LAS) X, unsere neueste Softwareplattform, bietet diverse Softwaremodule für Ihre spezifischen Anwendungsbedürfnisse in der Industrie oder Biowissenschaften.

Effizientes Arbeiten mit Ergo-Zubehör

Jeder Mensch ist anders – daher müssen Mikroskop-Arbeitsplätze individuell anpassbar sein. Das gilt vor allem dann, wenn sie von mehreren Personen gemeinsam genutzt werden. Mit ergonomischem Zubehör können Mikroskopbediener auch dann komfortabel arbeiten, wenn sie den ganzen Tag am Mikroskop verbringen.

Mit der M-Serie von Leica können Sie Ihre Stereomikroskope ganz einfach anpassen, so dass sie problemlos von mehreren Anwendern genutzt werden können.

  • Einstellbare Sichthöhen sorgen dafür, dass die Schulter- und Nackenmuskulatur nicht belastet wird.
  • ErgoTuben fördern eine aufrechte Sitzposition, da sie die Lücke zwischen dem Mikroskop und den Augen des Anwenders ergonomisch überbrücken. Das ist besonders für große Anwender sehr wichtig.
  • ErgoModule bringen die Okulare des Mikroskops näher an den Bediener, indem ein Keil unterhalb der Okulare eingesetzt wird. Das fördert eine aufrechte Körperhaltung unabhängig von der Größe des Mikroskop-Bedieners.

Die richtige Beleuchtung bestimmt, was Sie sehen

In Abhängigkeit von

  • Ihrer Probe
  • Ihrer Anwendung und
  • Ihrer Aufgabe

kann die Beleuchtung einen enormen Einfluss darauf haben, was Sie sehen können und was im Verborgenen bleibt.

Ihre Beleuchtungsoptionen für die M-Serie

Fingerabdruck auf CD

Ringlicht LED3000 RL und LED5000 RL

Die verbreitetste Auflichtlösung garantiert eine helle, gleichmäßige Beleuchtung des Präparats über ein großes Objektfeld hinweg bei einer konstanten Farbtemperatur.

Konstruiert für die Anbringung an den meisten Objektiven ohne dunklen Bereich in der Mitte

Spot- oder Schwanenhalsbeleuchtung LED3000 SLI und LED5000 SLI

Sehr beliebt, wenn unterschiedliche Kontraste für Auflicht wichtig sind. Die beiden Schwanenhälse ermöglichen die einfache und flexible Positionierung des LED-Spots, um so den Kontrast einzustellen.

Mit den mitgelieferten Diffusoren können Sie die Beleuchtung punktgenau ausrichten und hervorragende Kontraste erzielen

Multi-Kontrastbeleuchtung LED3000 MCI und LED5000 MCI

Ähnlich wie bei der Spot- oder Schwanenhalsbeleuchtung ermöglicht diese Lösung die Einstellung des Kontrasts in Abhängigkeit von der Probe. Durch die feste Position der LED-Spots sind die Ergebnisse reproduzierbar - das erleichtert die Identifizierung von schwer erkennbaren Details auf Ihren Proben oder Präparaten.

Verwenden Sie sie wie Auflicht-Dunkelfeld oder wie Spots für eine bessere Zugänglichkeit der Probe.

Vertikalbeleuchtung LED3000 NVI und LED5000 NVI

LED-Beleuchtung, die an der optischen Achse ausgerichtet ist und sich damit für die Inspektion von Löchern oder Vertiefungen eignet und Schatten auf den Proben nahezu vollständig eliminiert.

Konzipiert wie die Beleuchtung bei einem Operationsmikroskop liefern sie helles Spot-Licht und garantieren die optimale Zugänglichkeit von Proben.

Koaxialbeleuchtung LED5000 CXI

Ideal für die Untersuchung von flachen, reflektierenden Oberflächen zur Identifizierung von Qualitätsfehlern wie Kratzern.

Die Koaxialbeleuchtung kann sowohl für Routinemikroskope als auch für leistungsstarke, hochauflösende Stereomikroskope verwendet werden.