KI-Bildanalysetool ermöglicht Erkenntnisse auch ohne KI-Fachwissen

28. Juli 2022, Wetzlar, Deutschland - Leica Microsystems, ein führender Anbieter von Mikroskopen und wissenschaftlichen Instrumenten, hat eine neue Version seiner KI-gestützten Bildanalyselösung Aivia veröffentlicht. Die neue Version Aivia 11 stellt einen zusätzlichen, auf Deep Learning basierenden Algorithmus zur Zellsegmentierung zur Verfügung, der allen Anwendern erweiterte Möglichkeiten zur Gewinnung von Erkenntnissen bietet. Aivia 11 baut auf dem innovativen Deep-Learning-Segmentierungsalgorithmus Cellpose auf, der verschiedene vorab angelernte Modelle für die präzise Erkennung von Zellen in einer Vielzahl von Bildern bereitstellt.

"Das Hauptziel von Aivia ist es, Forschern die Möglichkeit zu geben, sich durch eine drastisch vereinfachte Bildsegmentierung und -analyse auf Erkenntnisse und Entdeckungen zu konzentrieren", sagt Luciano Lucas, Director Data and Analysis Life Science bei Leica Microsystems. "Mit der Integration der Kernfunktionen von Cellpose für die Objektsegmentierung und der Diagramme des CytoMAP-Tools für räumliche Biologie erweitert Aivia 11 sein Lösungsangebot und ermöglicht es seinen Nutzern, ihre Arbeit zu vereinfachen und zu beschleunigen."

"Die automatisierte Zellsegmentierung von Mikroskopie-Bildern ist für viele Forscher eine essentielle Aufgabe, bei der in der Regel manuell Einstellungen vorgenommen werden müssen, damit das System den Unterschied zwischen zellulären Bereichen und Zellgrenzen erkennen kann", sagt Won Yung Choi, Produktmanagerin für Leica Aivia. "Mit den intuitiven KI-Tools von Aivia 11 können Anwender nun die Stärken einer auf Deep Learning basierenden Zellsegmentierung nutzen, um die zeitaufwändige Optimierung der Parameter zu umgehen und schnell robuste und reproduzierbare Segmentierungsergebnisse zu erzielen."

Der Cellpose 2.0 Algorithmus ist vollständig in Aivias Bildanalyse integriert und verfügt über erweiterte 3D-Verarbeitungsfunktionen zur Unterstützung von 3D-Datensätzen über die intuitive Aivia Benutzeroberfläche. Die robuste 3D-Segmentierung bietet verbesserte Verarbeitungsgeschwindigkeiten und höhere Genauigkeit im Vergleich zur frei verfügbaren Version.

Aivia 11 verfügt über weitere neue Funktionen, die den Zeitaufwand für die Bildanalyse verringern und menschliche Fehler vermeiden, so dass Biologen ihre Erkenntnisse schneller gewinnen und publizieren können. Dazu gehören ein neuer Batch-Analyse-Workflow für Daten von Multi-Well-Platten und andere Multi-Bild-Daten sowie die Möglichkeit, analysierte Daten in CytoMAP zu exportieren, um erweiterte Optionen für räumliche biologische Diagramme und Datenaggregation zu nutzen.

Aivia 11 ist wahlweise mit der neuen Version von AiviaWeb verfügbar, die alle Bildanalysefunktionen von Aivia 11 über den Browser eines beliebigen Geräts mit Internetanschluss bietet. Die neue Version von AiviaWeb verfügt über einen geschützten, permanenten Cloud-basierten Speicher mit automatischer Archivierung. Damit können Anwender die Leistungsfähigkeit der neuesten Aivia-Version von jedem Ort aus nutzen, unabhängig vom Betriebssystem und ohne die Notwendigkeit, in leistungsstarke Workstations zu investieren.

Abonnenten von Aivia erhalten im Rahmen ihres Vertrages sofortigen Zugang zu Aivia 11. Weitere Informationen über die Aivia-Abonnementpläne finden Sie hier.


Bild & Bildunterschrift
Darmorganoid mit Zellkernen (DAPI, blau), Plasmamembran (grün) und smFISH-Probes (magenta), aufgenommen mit einem THUNDER 3D Tissue Imager System und analysiert mit dem neuen integrierten Cellpose- und 3-D-Zellanalyse-Rezept von Aivia.

___________________________________________

Über Leica Microsystems
Leica Microsystems entwickelt und produziert Mikroskope und wissenschaftliche Instrumente für die Analyse von Mikro- und Nanostrukturen. Schon seit den Anfängen der Geschichte der Firma als Familienunternehmen im 19. Jahrhundert werden die Geräte für ihre optische Präzision und innovative Technologie geschätzt. Das Unternehmen gehört in den Geschäftsfeldern der klassischen Lichtmikroskopie und Stereomikroskopie, Digitalmikroskopie, Konfokalmikroskopie und damit verbundenen Bildgebungssystemen, Probenpräparation für die Elektronenmikroskopie und Operationsmikroskopen zu den Marktführern.

Leica Microsystems hat weltweit sechs größere Betriebsstätten und Entwicklungszentren. Das Unternehmen verfügt über Vertretungen in über 100 Ländern, Vertriebs- und Servicegesellschaften in 20 Ländern und ein internationales Netz an Vertriebspartnern. Sitz des Unternehmens ist Wetzlar, Deutschland. 

Related Images