Technische Sauberkeit

In der Automobil- und Elektronikindustrie müssen Komponenten frei von unerwünschten Partikelkontaminationen sein. Diese kann die Produktleistung und -lebensdauer verringern. Industrieunternehmen nehmen erhebliche Anstrengungen auf sich, um effiziente Wege zu finden, eine erforderliche technische Sauberkeit sicherzustellen und die Produktion kostengünstig zu halten.

Standards helfen Lieferanten und Herstellern, zuverlässige Sauberkeitsergebnisse zu erzielen. In der Automobilindustrie sind dies die Normen VDA 19 und ISO 16232. In der Elektronikindustrie ist die ZVEI-Richtlinie eine gängige Referenz.

Partikelkontaminationen in pharmazeutischen Produkten können ein großes Risiko für Patienten darstellen. Um Produktqualität und -sicherheit zu gewährleisten, benötigen Pharmaunternehmen innovative Lösungen für die Ursachenanalyse in Bezug auf partikuläre Kontaminationen.

WÜNSCHEN SIE UNTERSTÜTZUNG?

Wenden Sie sich an einen Imaging-Spezialisten vor Ort, der Sie fachkundig über technische Sauberkeitslösungen für Ihren Bedarf und Ihr Budget berät.

Card Icon

Was ist technische Sauberkeit?

Technische Sauberkeit betrifft die Herstellung von Produkten und deren Komponenten in verschiedenen Branchen. Die Produktqualität kann sehr empfindlich auf Verunreinigungen reagieren. Infolgedessen haben Branchen wie die Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Mikroelektronik-, pharmazeutische und Medizinprodukteindustrie strenge Anforderungen an die Sauberkeit.

Card Icon

Was ist die ISO 16232?

In der Automobilindustrie gehört die Norm ISO 16232 zu den wichtigsten Standards. Sie enthält die akzeptierten Definitionen und Bandbreiten allgemeiner Parameter, wie etwa die Partikelgrößenklasse, Schwellenwerte für die Partikelidentifikation oder Bildeinstellungen usw., die bei der technischen Sauberkeitsanalyse verwendet werden.

Card Icon

Was ist die VDA 19?

Hinsichtlich der technischen Sauberkeitsanalyse im Automotive-Segment haben sich Richtlinien wie die VDA 19.1 (Verband der Automobilindustrie) als eine etablierte Praxis zur quantitativen Bestimmung von Partikelkontaminationen an Produktkomponenten entwickelt.

Finden Sie die richtige Lösung für Ihre technische Sauberkeitsanalyse!

Bitte beantworten Sie einige kurze Fragen, damit wir Ihnen die beste Lösung für Ihre Anforderungen empfehlen können.

Kontaktieren Sie uns

{{ question.questionText }}

Bitte wählen Sie eine Antwort aus!

Unsere Empfehlung

{{ resultProduct.header }}

{{ resultProduct.subheader }}

{{ resultProduct.description }}

Fordern Sie Ihr Informationspaket an

Technische Sauberkeit Elektronik

Technische Sauberkeit: Elektronik

In der Elektronikindustrie ist die Bauteilsauberkeit wichtig, da Partikelverunreinigungen das Ausfallrisiko erhöhen können, z. B. können leitende Partikel zu Kurzschlüssen auf Leiterplatten führen. Angesicht der zunehmenden E-Mobilität gibt es nun auch mehr Elektrofahrzeuge mit Batterien und elektronischen Bauteilen. Eine gängige Referenz für die Sauberkeit von Elektronik ist die ZVEI-Richtlinie.

Für eine kostengünstige Sauberkeitsanalyse müssen Lieferanten und Hersteller die Leitfähigkeit von Partikeln effizient bestimmen, da diese Schäden verursachen können. Eine automatisierte Analyse ist der Schlüssel für einen effizienten Prozess, bei dem normalerweise die optische Mikroskopie eingesetzt wird. Die effiziente Bestimmung der Partikelzusammensetzung mit einer einzigen Lösung ist ein großer Vorteil.

Beispiel: Herstellung von elektronischen Leiterplatinen

Technische Sauberkeit: Automobilindustrie und Verkehrswesen

In der Automobilindustrie wirken sich Restverschmutzungen in Systemen häufig auf Leistung und Lebensdauer aus. Gängige Normen und Richtlinien für die Sauberkeit in der Automobilindustrie sind die Normen ISO 16232 und VDA 19.

Um eine effiziente und kostengünstige Sauberkeitsanalyse zu erzielen, müssen sich Lieferanten und Produkthersteller darauf einigen, was gemessen werden soll, um das Schadenspotenzial des Partikels, insbesondere hochriskante „Killerpartikel“, zu ermitteln.

Die automatisierte Partikelanalyse ist entscheidend für einen effizienten Prozess. Die optische Mikroskopie ist die am weitesten verbreitete Methode. Ziel ist es, die Kontaminationsquelle zu finden und zu beseitigen. Eine Lösung, die eine effiziente Identifizierung ermöglicht, ist ein großer Vorteil.

Beispiel: Zylinderblock eines Motors

Technische Sauberkeit Pharmazeutika

Technische Sauberkeit: Pharmazeutische Produkte

Partikelverunreinigungen in pharmazeutischen Produkten können aus vielen verschiedenen Quellen stammen. Eine solche Kontamination kann ein Risiko für den Patienten darstellen, da sie Sepsis, Entzündungsreaktionen, Organdysfunktion, Venenentzündung und Lungenarteriitis verursachen kann. Ein in der Pharmaindustrie verwendeter Standard ist die USP 788.

Die Erkennung der Partikelkontamination erfolgt mittels optischer Mikroskopie. Bei der visuellen Analyse von Partikeln kann es manchmal schwierig sein, die Quelle der Verunreinigung zu bestimmen. Eine chemische Elementanalyse ermöglicht es, die Zusammensetzung zu erkennen, so dass die Suche nach deren Ursprung der Partikel (Root Cause Analysis) weniger Zeit und Aufwand erfordert. Eine visuelle und chemische Analyselösung bietet erhebliche Vorteile.

Beispiel: Pharmazeutische Produktion einer Flüssigkeit für intravenöse Infusion

Verwandte Produkte

Filter by Area of Application
Emspira 3 technische Sauberkeitsanalysesystem

Cleanliness Analysis Systems

Sauberkeitsanalysesysteme mit optimierter Software und einer einzigartigen 2-in-1-Lösung für visuelle und chemische Analysen.

Digitales Inspektionsmikroskop – Emspira 3

Emspira 3

Das Emspira 3 Digitalmikroskop kombiniert in einem einzigen System alles, was für eine umfassende visuelle Inspektion erforderlich ist, wie Vergleiche, Messungen und Austausch von Dokumentationen.

Kontaktieren Sie uns

*
*
*
*
*
*
*
Durch Klicken auf SENDEN bestätige ich, dass ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung von Leica Microsystems GmbH gelesen habe und diesen zustimme. Ich verstehe auch meine Datenschutzeinstellungen in Bezug auf meine personenbezogenen Daten, wie in der vorgenannten Datenschutzerklärung unter „Ihre Datenschutzeinstellungen“ beschrieben.

Automobilindustrie und Transport Industriemikroskope

Mikroskope für die Automobil- und Transportindustrie von Leica Microsystems verbessern die Zuverlässigkeit und Genauigkeit Ihrer Arbeit und sichern gleichzeitig die hohe Qualität Ihres Endprodukts.

Mehr

Bewertung der Stahlqualität

Eine gesteigerte Effizienz bei der Bewertung nichtmetallischer Einschlüsse erlaubt Stahllieferanten und Fertigungsunternehmen, die Stahlqualität in kürzerer Zeit zu verifizieren, um zuverlässige Leistung und lange Lebensdauer zu gewährleisten. Immer strengere Spezifikationen und Standards erfordern eine strenge Bewertung nichtmetallischer Einschlüsse gemäß den internationalen, regionalen und unternehmenseigenen Standards.

Mehr

Industrie und Fertigungstechnik

Mit hochwertigen und innovativen Bildgebungssystemen für die Betrachtung, Vermessung und Analyse von Mikrostrukturen unterstützt die Industry Division von Leica Microsystems das Streben ihrer Kunden nach höchster Qualität und Ergebnissen.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur technischen Sauberkeit

In der Elektronikindustrie ist die ZVEI-Richtlinie (ZVEI = Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) „Technische Sauberkeit in der Elektrotechnik“ eine gängige Referenz für Sauberkeitsstandards.

Diese internationale Norm legt den Code fest, der bei der Bestimmung der Menge an Feststoffpartikeln in der Hydraulikflüssigkeit in einem bestimmten Hydraulikflüssigkeitssystem zu verwenden ist. Der Zweck dieses Codes besteht darin, die Meldung von Partikelzählungsdaten zu vereinfachen, indem die Anzahl der Partikel in grobe Klassen oder Codes umgewandelt wird, wobei eine Erhöhung eines Codes in der Regel eine Verdoppelung des Kontaminationsgrads darstellt.

Diese Norm gilt für frische mineralische und synthetische Öle mit und ohne Additive. Ein Teil der Ölprobe wird durch einen Membranfilter gefiltert und die Rückstände auf dem Filter werden mit Lösungsmittel ölfrei gewaschen. Die Partikel auf dem Filter werden nach Anzahl und Größe mit einem optischen Mikroskop bestimmt. Die Partikelzählungen werden separat für Partikelgrößen angegeben, die codierte Werte nach ISO 4406 sind.

Es handelt sich um eine Norm für Partikelprüfverfahren, die auf injizierbare Flüssigkeiten und Lösungen angewendet werden, die im Gesundheitswesen verwendet werden. Beispiele hierfür sind intravenöse (IV) Lösungen, Medikamenteninjektionen usw. Feststoffteilchen bezieht sich auf ungelöste Partikel, die nicht absichtlich in injizierbaren Flüssigkeiten vorhanden sind und unerwünschte Toxizität oder Nebenwirkungen verursachen können.

Verwandte Artikel

Lesen Sie unsere neuesten Artikel über die technische Sauberkeitsanalyse

Im Wissensportal von Leica Microsystems finden Sie wissenschaftliches Forschungs- und Lehrmaterial zu den verschiedenen Themenbereichen der Mikroskopie. Die Inhalte sind so konzipiert, dass sie Einsteiger, erfahrene Anwender und Wissenschaftler gleichermaßen bei ihrer täglichen Arbeit und ihren Experimenten unterstützen.

Weitere Artikel

Stereo Microscopy

Warum ist manuelle visuelle Inspektion von Medizinprodukten so anspruchsvoll?

This article discusses how manual visual inspection, which is prevalent in the medical device industry, can lead to inconsistent results. It also addresses the challenges quality managers and…
Read article